Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 6.1890

Seite: i
DOI Heft: 10.11588/diglit.24792.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.24792.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.24792#0009
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1890/0009
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig Eisenlohr und Carl Weigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

-*-!■ 6. Jahrgang 1890. •-*-

1. Heft.

Monatlich eine Lieferung zum Preise von Mark 1. SO.

IN HALT.

Tafel i. Geschäftshaus der k. k. Priv. Allgemeinen Ver-
kehrsbank in Wien; erbaut von Architekt Friedrich Schachner
daselbst.

Die der Ausführung zu Grunde gelegten Pläne sind das
Resultat einer engeren Konkurrenz.

Das Geschäft der Bank zerfällt in folgende drei Haupt-

verschiedener Systeme, mit Aufzügen etc. versehen. Die Woh-
nungen werden mit Öfen geheizt.

Die Bauausführung geschah in den Jahren 1880—1883.

Tafel 2. Wohnhaus Hofmann in Herborn; erbaut von
Architekt Ludwig Hofmann daselbst.

0 ^ | | S

10 15 10 in.

Abladung $_

fifliW/rtS-TfeOrtb.

Diener-h

■'Verbindvnpcjang,

Yonlandd

•ferlhpapiei

Ublkeilung

Grundriss des Hochparterres zum Geschäftshaus der k. k. Priv. Allgemeinen Verkehrsbank in Wien ;
erbaut von Architekt Friedrich Schachner daselbst.

abteilungen, deren Zugänge streng voneinander zu scheiden
waren:

1. Pfandleihanstalt;

2. Wechselstube und Wertpapierabteilung;

3. Das eigentliche Bankgeschäft und die Einlagekasse.
Der Neubau musste derart durchgeführt werden, dass das

in den alten, auf der Baustelle vorhandenen Gebäuden unter-
gebrachte Bankgeschäft keine Störung erleiden durfte. Diesem
Programme gemäss wurde im Tiefparterre die Pfandleihanstalt,
im Hochparterre die Wechselstube und die Einlagekasse, im
I. Stock die Direktions- und Bureauräume, im II. Stock das
Kontrollebureau untergebracht, während der III. und IV. Stock
Wohnungen enthalten. Das Gebäude ist mit Centralheizungen

Die Architekturteile des Gebäudes sind in rotem Sandstein
ausgeführt, die Mauerflächen mit Kalkputz versehen. Das Dach
ist mit farbigen glasierten Falzziegeln von Ludowici in Ludwigs-
hafen, das Türmchen mit Schiefer gedeckt.

Die Baukosten betragen circa 22000 Mark.

Tafel 3. Portale von St. Niklas und der Ursulinerinnen-
kirche in Prag; aufgenommen von F. Ohmann, Lehrer an
der k. k. Kunstgewerbeschule daselbst.

Tafel 4. Wohnhaus Arnheim in der Roonstrasse zu Berlin;
erbaut von Architekt Johann Höniger daselbst.

Das Gebäude enthält einen vorderen Schmuckhof und
loading ...