Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 6.1890

Seite: o
DOI Heft: 10.11588/diglit.24792.13
DOI Artikel: 10.11588/diglit.24792.14
DOI Seite: 10.11588/diglit.24792#0037
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1890/0037
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig Eisenlohr und Carl Weigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

-*-4 6. Jahrgang 1890. •-*-

4. Heft.

Monatlich eine IAeferung zum Preise von Marli 1. l>0.


In HALT.

Tafel 25. 26. Clam-Gallas-Palast in Prag. Fassade und
Treppenhaus. Aufgenommen von Architekt Friedrich A. Oh-
mann in Prag.

Das gräflich Clam-Gallas-
sche Palais in Prag, 1712 von
Fischer von Erlach in seiner
jetzigen Gestalt beendet, hat
eine sehr komplizierte und
lange Baugeschichte. Wie dies
auch aus dem Grundriss her-
vorgeht, hatte der Architekt
wohl mit vielen vorhandenen
Bauteilen zu rechnen, die nur
zur Not mit der grossartig auf-
gefassten Idee der Fassade in
Zusammenhang zu bringen
waren, was um so empfind-
licher zu Tage tritt, als das
an sich bedeutend angelegte
Treppenhaus — man beachte
die sichtlich mühelosen de-
korativen Kompositionen des-
selben -— auf eine mächtige
und reiche Raumentfaltung vor-
zubereiten scheint. Schliess-
lich sei des bedauerlichen Um-
stands Erwähnung gethan, dass
es trotz der edelsinnigsten Be-
mühungen des damaligen Bau-
herrn nicht gelungen ist, die
Stadt zu einer entsprechen-
den Lösung der Platzfrage vor
dem Palaste zu bewegen, heute
wie vor Jahren führt bei die-
sem gross gedachten Objekt
ein knapp einer Wagenbreite
entsprechendes Gässchen vor-
über.

Tafel 27. Villa für Tirol; entworfen von Professor Georg
Hauberrisser in München.

Tafel 28. Wohnhaus im Renaissancestil von Architekt

Ch. Garnier in Paris. — Aus der „Geschichte der mensch-
lichen Wohnungen'1' auf der Pariser Weltausstellung 1889.

Tafel 29. Wohnhaus Westernhagen, Königgrätzerstrasse

Nr. 2/3 in Berlin; erbaut von
M.H.Müller undA.Dotti, Re-
gierungsbaumeistern daselbst.

Erdgeschoss, sowielll. und
IV. Stock sind in je zwei Woh-
nungen abgeteilt, während I.
und II. Stock nur je eine Woh-
nung enthalten.

Das Haus ist in den Jah-
ren 1887—1888 erbaut und
hat einen Bauaufwand von
335000 Mark erfordert.

Tafel 30. Villa in Deger-
loch bei Stuttgart; erbaut von
Eisenlohr & Weigle, Archi-
tekten in Stuttgart.

Dieses Landhaus sollte
ein behagliches Wohnen auch
im Winter gestatten, weshalb
in Rücksicht auf die verhält-
nismässig hohe Lage doppelte
Umfassungswände mit zwi-
schenliegender Luftschicht an-
geordnet wurden.

Das Erdgeschoss enthält
die Wohnräume, der I. Stock
die Schlafzimmer der Familie.
Im Dachgeschoss sind zwei
F remdenzimmer untergebracht.

Die Fassaden sind in Ver-
blendern verschiedener Farbe,
mit teilweiser Verwendung von
Majolika, ausgeführt. Das Dach
ist mit Falzziegeln gedeckt.
Baukosten 25800 Mark.

Tafel 31. 32. Das Weinhaus in Zütphen. Gesamtansicht,
Seiteneingang mit SäulenvQrhalle und Portal. Aufgenommen
von Bildhauer H, Leeuw in Nymwegen.

Grundrisse zum Wohnhaus Westernhagen, Königgrätzerstrasse Nr. 2/3
in Berlin; erbaut von M. IT. Müller und A. Dotti, Regierungsbaumeistern

daselbst.

Für die Redaktion verantwortlich Baurat Carl Weigle in Stuttgart.
loading ...