Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 6.1890

Seite: t
DOI Heft: 10.11588/diglit.24792.22
DOI Artikel: 10.11588/diglit.24792.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.24792#0066
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1890/0066
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig- Eisenlohr und Carl Weigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

-*-+ 6. Jahrgang 1890. i —

7. Heft.

Monatlich eine, Lieferung zum Preise von Mai'Je 1. 1*0.

y.T.TT-T4T-T44^T4T4^TT4T-T4-TWT4T-TT^T-T-TT4T44yT4yT4yyT4-TT-TyT4T4^T4T-f--T--T--T-y4-T-T4-T4-TT-T^-TT-WT

Inhalt.

Tafel 49. Villa in Homburg v. d. H.; erbaut von Ar-
chitekt Alfred Günther in Frankfurt a. M.

Tafel 50. Portierhaus der auf Tafel 49 abgebildeten
Villa in Homburg v. d. H.; erbaut von Architekt Alfred
Günther in Frankfurt a. M.

Tafel 52. Aussichtsturm in Degerloch bei Stuttgart; er-
baut von Eisenlohr & Weigle, Architekten in Stuttgart.

Die Erbauung dieses Luginslands wurde im Jahre 18S5
aufVeranlassung einiger Naturfreunde auf der Stuttgart zunächst
liegenden höchsten Erhebung des gegen die Schwäbische Alb
ziehenden Filderplateaus errichtet.

NATUR-Hl ST.
MUSEUM

OST GALLERIE

SIJD-WEST GALLERIE

GALLERIE

JJLLL

O ? -JO 10 so MO 50 60111.

Iimmm-1-4-4-1---1

Grundriss zum Naturhistorischen Museum in London (South Kensington); erbaut von Architekt A. Waterhouse.

Die Villa und das Portierhaus sind an einem Bergabhang
und am Eingang des Haardtwaldes erbaut. Als Baumaterial
kam graugrüner Sandstein, roter Backstein und dunkles Eichen-
holz zur Verwendung. Die Wirtschaftsräume des Wohngebäudes
sind im Souterrain, die Fremdenzimmer im Dachstock unter-
gebracht.

Tafel 51. Fassade des Wohnhauses Nettesheim am Karo-
lingerring in Köln a. Rh.; entworfen von Architekt A. L. Zaar
in Berlin.

Das Bauprogramm machte den Aufwand bescheidenster
Mittel, die Verwendung gewöhnlicher Normalbacksteine, sowie
die Herstellung eines Turmteils aus Eisen zur Bedingung.

Dementsprechend ist die architektonische Gestaltung in
den einfachsten Formen gehalten und nur durch Verwendung
weisser Sandsteine für Sockel, Konsolen, Deckplatten und
Treppenstufen, von roten Backsteinen für die Lisenen und
weissen Backsteinen für das Mauerwerk der Füllungen eine ge-
fällige Wirkung zu erzielen versucht worden. Dem gemauerten
Turm, der eine Höhe von 30 m erreicht, wurde an einer kurzen
loading ...