Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 7.1891

Seite: aa
DOI Heft: 10.11588/diglit.24791.31
DOI Artikel: 10.11588/diglit.24791.32
DOI Seite: 10.11588/diglit.24791#0097
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1891/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig- Eisenlohr und Carl Äftfeigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

-*~i- 7. Jahrgang 1891.

10. Heft.

Monatlich ein? Lieferung zum Preise 7>on Mnvlc 7. 80.

IN HALT.

Tafel 73. Stallgebäude des Herrn E. W. Bliss in Owls’
Head, Bay Ridge L. J.; erbaut von Gebrüder Parfitt, Archi-
tekten in Brooklyn.

Mit Genehmigung des Herausgebers aus „Architecture and
Building“ New York.

Tafel 74. Geschäftshaus der kgl. bayrischen Hofbuch-
handlung von H. Schräg in Nürnberg; renoviert 1890 von Ar-
chitekt Jos. Schmitz daselbst.

Das Schräg-, ursprünglich Imhof-Haus in Nürnberg, erbaut
gegen 1400, hatte früher — wie alle Nürnberger Kaufhäuser —
im unteren Geschoss Lager-, im I. Stock Wohn- und im II. Stock
Prunkräume.

Grundriss zum Wohnhaus am Schützenweg in Gera R. j. L.;
erbaut von Maurermeister Alfred Schlegel daselbst.

Als es in späterer Zeit Sitte wurde, die Fassaden mit einem
reich geschnitzten Erker (Chörlein) zu schmücken, erhielt auch
das Schrag-Haus den noch bestehenden Holzerker. Im Anfang
dieses Jahrhunderts wurden in das Erdgeschoss grössere Fenster
und vor 20 Jahren mit Eisen abgedeckte Schauläden gebrochen.
Nun sind die letzteren entfernt worden und durch Bögen in Ver-
bindung mit einem Portale in Werkstein ersetzt, die Fassaden ab-
scharriert und mit dem Charakteristikum der Nürnberger Häuser:
einer Eckfigur und hölzernen Dacherkern — all diese Arbeiten
in engem Anschluss an vorhandene Vorbilder — versehen.

Die Renovation wurde von dem Gedanken geleitet, einem
ehrwürdigen Hause seinen malerischen Reiz im Sinne ver-
gangener Jahrhunderte wiederzugeben und hiermit moderne An-
sprüche in Einklang zu bringen. Die Fassade soll ausserdem
durch Malerei geschmückt werden.

Tafel 75 u. 76. Villa des Grafen Harnoncourt im Wiener
Prater; erbaut vom fürstlich Hanauischen Baurat Otto Hieser
daselbst.

Die perspektivischen Bilder zeigen den jetzigen Bestand
der Villa, links Prateransicht, rechts Hofansicht. In den Ortho-

Grundriss zur Pfarrkirche in Homburg v. d. Höhe;
erbaut von Architekt L. Becker in Mainz.

gonalprojektionen ist das Gebäude mit dem beabsichtigten An-
bau dargestellt.

Die Hauptdekoration der Mauerflächen wird in Sgraffito
bewirkt, das Bild am Turme — der hl. Georg den Drachen
tötend — in Fresko hergestellt. Der Erker des Speisezimmers
ist in Holz reich geschnitzt. — Die Kosten des bestehenden
Bauwerkes betragen 60000 fl. ö. W.

Tafel 77. Thor am Palais Thum und Taxis in Frank-
furt a. M.

(Nach dem Werke: Plastische Dekorationen aus dem Palais
Thurn und Taxis zu Frankfurt a. M. Herausgegeben von Pro-
fessor F. Luthmer. Frankfurt a. M., Heinr. Keller. — Siehe
auch Litteratur.)
loading ...