Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 13.1897

Seite: k
DOI Heft: 10.11588/diglit.25328.4
DOI Heft: 10.11588/diglit.25328.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.25328#0011
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1897/0011
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig Eifenlohr und Carl Weigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

-*—i- 13. Jahrgang 1897.

1. Heft.

Monatlich eine Lieferung zum Preise von M. 1,50.

I N H ALT.

Tafel i. Landhaus für Esslingen; entworfen von Eisen-
lohr & Weigle, Architekten in Stuttgart.

Dieses Landhaus ist als Einfamilienhaus entworfen. Der
Sockel, die Eckquader und die Fensterein-
fassungen sind aus grünlichem Keupersand-
stein gedacht, die Mauerflächen verputzt.

Dachdeckung Schiefer.

Tafel 2. Centralhotel in Baden bei
Wien; erbaut von Architekt E. von Gotthilf
in Wien.

Das Gebäude ist kein vollständiger Neu-
bau. Dasselbe wurde vielmehr, wie aus der
Situation ersichtlich, mit Benutzung der vor-
handenen Häuser A und B durch Aufführung
seitlicher Verbindungsflügel erstellt. Es enthält über hundert
mit allen Bequemlichkeiten ausgestattete Fremdenzimmer, Diener-
zimmer und Bäder. Im Erdgeschoss sind ausserdem die Küche
mit ihren Nebenräumen,
sowie grosse Restaura-
tionssäle untergebracht.

Der Speisesaal mit vor-
gelegter grosser Veranda
hat eine reiche Holz-
decke. Das Gebäude hat
elektrische Beleuchtung,

Centralheizung und einen
elektrisch betriebenen
Personenaufzug erhalten.

Tafel 3. Kirche in
Pittsburg, Pennsylvania;
erbaut von Architekt
W. S. Fraser daselbst.

Mit Genehmiffunaf

des Herausgebers aus „The American Architect and Building
News“, Boston.

Tafel 4. Herrschaftliche Wohnhausgruppe an derTheresien-
wiese in München; entworfen von Architekt
A. Brüchle daselbst.

Von den drei zusammenhängenden Wohn-
häusern enthält jedes pro Stockwerk eine
Wohnung mit acht oder vier Zimmern mit
Zubehör. In dem mittleren Hause können
durch eine Nebentreppe zwei Stockwerke auf
Wunsch zu einer Wohnung zusammengezogen
werden. Eines der Eckhäuser enthält Maler-
ateliers mit zugehörigen Nebenräumen. Die
glatten Fassadenflächen sind in Mörtelputz, die
Architekturteile in Sandstein ausgeführt. Dachdeckung Ziegel.

Tafel 5. Millenniumsausstellung in Budapest. Gotischer
Pavillon; erbaut von Architekt Ignaz Alpär daselbst.

1. Haupteingang der
historischen Ausstellung.

Tafel 6. Haus Diill
in München-Bogenhau-
sen; erbaut von Archi-
tekt Carl Lemmes in
München.

Das in bevorzugter
Lage, in nächster Nähe
der oberen Gasteiganla-
gen gelegene Haus wurde
unter Mitwirkung der
Herren Bildhauer Düll
und Petzold von Architekt
Carl Lemmes in München
erbaut. Im Erdgeschoss

Situationsplan des Centralhotels
in Baden bei Wien.

Landhaus des Herrn Ch. H. Stephens in Avonsdale, O.; erbaut von Architekt
W. W. Franklin in Cincinnati.
loading ...