Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 13.1897

Seite: l
DOI Heft: 10.11588/diglit.25328.4
DOI Seite: 10.11588/diglit.25328#0012
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1897/0012
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
sind neben den beiden Bildhauerateliers fünf Wohnräume unter-
gebracht, während das Obergeschoss ein grosses Maleratelier
und sieben Zimmer, Badezimmer etc. enthält. Die Ateliers sind

Grundriss zum Landhaus für Esslingen;
entworfen von Eisenlohr & Weigle, Architekten in Stuttgart.

Grundriss zum Haus Düll in München;
erbaut von Architekt Carl Lemmes daselbst.

4,90 m, die Zimmer im Erdgeschoss 3,70 m, im ersten Stock
3,10 m hoch. Die Fassade ist durchweg weiss getüncht und
mit feinem Rokokoornament geziert; Fenster und Holzteile sind
grün gestrichen. Diese einfache helle Farbgebung, die das

Haus wirksam zwischen dem umgebenden Grün der Land-
schaft hervortreten lässt, verleiht ihm in Verbindung mit der
hübschen Grundrissgliederung einen ungemein wohnlichen und

Grundriss zum Haus Poensgen in Düsseldorf;
erbaut von Kayser & von Grossheim, Architekten in Berlin.

malerischen Charakter. Die Gesamtkosten des Baues betrugen
ungefähr 51 000 Mark.

Tafel 7. Haus Poensgen in Düsseldorf; erbaut von
Kayser & von Grossheim, Architekten in Berlin.

Die Fassade ist in Burgpreppacher Sandstein ausgeführt,
die innere Ausstattung in vornehmer Weise durchgebildet.

Tafel 8. Der neue Justizpalast in Budapest; erbaut von
Architekt A. Haussmann, Professor am Kgl. Ungar. Poly-
technikum daselbst.

1. Halle.

Landhaus des Herrn Thomas M. Worcester in Clifton, O.; erbaut von Architekt W. W. Franklin in Cincinnati.

Für die Redaktion verantwortlich Baurat Carl Weigle in Stuttgart.
loading ...