Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 15.1899

Seite: aj
DOI Heft: 10.11588/diglit.25929.10
DOI Seite: 10.11588/diglit.25929#0083
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1899/0083
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Bayerische Filiale der Deutschen Bank in München; erbaut von Professor Albert Schmidt daselbst.

Schnitt und Grundrisse.

teilweiser Verwendung von Königsbacher Sandstein hergestellt.
Die Erd-, Maurer-, Zimmermanns- und Schreinerarbeiten wurden
durch das Baugeschäft Albert Schmidt selbst ausgeführt.

Der plastisch-figurale Schmuck über den Eckpavillons stammt
aus den Ateliers folgender Münchener Künstler: Landwirtschaft
und Gewerbe von Professor Wadere; Eisenbahn und Schiffahrt
von Professor Dennerlein; Industrie und Handel von Professor
Ungerer; Geographie und Ethnographie von Bildhauer Gehr.

Tafel 50. Haus für Herrn G. E. Eastmann in Rochester,
N. Y.; erbaut von Architekt J. Förster Warner daselbst.

(Aus „The American Architect and Building News“, Boston.)

Tafel 51. Landhaus in Neunthausen; erbaut von Eisen-
lohr & Weigle, Architekten in Stuttgart.

2. Wohn- und Speisezimmer. (Siehe auch Tafel 45.)

Das mit der Halle und dem Empfangszimmer direkt ver-
bundene Wohn- und Esszimmer bildet den Vereinigungsplatz der
Familie und ihrer Gäste. Um die für diesen Zweck notwendige
Grösse einem kleineren Kreise nicht unangenehm fühlbar zu
machen, wurde der Raum architektonisch geteilt und nach oben
in verschiedenen Höhen begrenzt und ein geräumiger Erker an-
gefügt. Eine Wendeltreppe führt neben dem Erker in ein als
Bibliothek und Leseraum ausgestattetes Turmzimmer.

Die Täferung ist aus gebeiztem und mit Flachschnitzereien
nach Tiroler Art verziertem Tannenholz hergestellt. Die Wand-
flächen, sowie das Riegelwerk und die Balkenzwischenfelder
der tonnengewölbten Decke sind weiss gestrichen. Der Erker
loading ...