Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 15.1899

Seite: bc
DOI Heft: 10.11588/diglit.25929.15
DOI Seite: 10.11588/diglit.25929#0142
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1899/0142
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig Eisenlohr und Carl Weigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

15. Jahrgang 1899. -i~*-
12. Heft.

Monatlich eine Lieferung zum Preise von Mark 1. 50.

Inhalt.

Tafel 8g. Loge zur Einigkeit in Frankfurt a. M.; erbaut
von Architekt Franz von Hoven daselbst.

2. Fassade in der Kronprinzenstrasse. (Siehe auch Tafel 85.)

Tafel go. Wohnhaus des Stadtgärtnerei-
inspektors in München; erbaut von Professor
Carl Hocheder daselbst.

Das Haus wurde in quadratischer Grundform
an ein schon bestehen-
des Gebäude ange-
schlossen, dessen
Räume als Bureau-
lokalitäten der Stadt-
gärtnerei adaptiert
wurden und das auch
äusserlich durch vor-
gelegtes Fachwerk
u. s. w. mit dem Neu-
bau in harmonische
Verbindung gebracht
wurde. Die Verbin-
dung zwischen dem
alten und neuen Teil
vermittelt ein Turm-
bau, der auch die
Treppe enthält.

Die Mauern sind
bis Sockeloberkante in
Portlandcement-Stampf beton und
im übrigen aus Ziegelmauerwerk
mit Mörtelverputz hergestellt;
das Dach mit Zinstagschen Dach-
platten (Biberschwänzen) doppelt
eingedeckt. Die Fassadenflächen
sind weiss, die Fenster- und
Thürumrahmungen etc. ocker-
gelb, die Dachrinnen, Ablauf-
rohre, Mansardgesimse, Gesims-
abdeckungen und das Holzwerk
mit roter Oelfarbe gestrichen.

Der quadratische Gebäude-
teil ist ganz unterkellert und ent-
hält drei Kellerabteilungen und
die Waschküche. Die Einteilung
des Erdgeschosses und ersten
Stockwerkes ist aus den Grund-
rissen ersichtlich.

Die Baukosten betrugen einschliesslich der Veränderung im
alten Bau 26800 Mark.

Tafel 91. Kontorgebäude der Firma Leyendecker & Cie.

in Köln-Ehrenfeld; er-
baut von Müller &
Gr ah, Architekten da-
selbst.

Das Erdgeschoss
dieses Hauses dient
der kaufmännischen
Abteilung eines gros-
sen Bleiwalzwerkes
und einer Bleiweiss-
fabrik. Im Unterge-
schoss befindet sich
ausser einem chemi-
schen Laboratorium
die Wohnung des
Portiers, das Oberge-
schoss enthält weiter
Bureauräume und eine
Wohnung für einen
Buchhalter.

Die Aussenseiten
sind in Ziegelblend-
mauerwerk unter Ver-
wendung von Hau-
stein für Fenster- und Thür-
einfassungen ausgeführt. Alle
Räume des Erdgeschosses sind
mit Kreuz- oder Tonnengewölben
mit Stichkappen überdeckt. Die
Baukosten belaufen sich auf ca.
85 000 Mark.

Tafel 92. Hochschule in
Scranton, P. A.; erbaut von Little
& O’Connor, Architekten in
New York.

Mit Genehmigung des Her-
ausgebers aus „Architecture and
Building“, New York.

Tafel 93. Begräbniskapelle
mit Krematorium auf dem Fried-
hofe zu Eisenach; erbaut von
Baurat Otto March in Char-
lottenburg.


Äi

Kontorgebäude der Firma Leyendecker & Cie. in Köln-Ehrenfeld;
erbaut von Müller & Grah, Architekten daselbst.
Ostfassade und Grundriss des Erdgeschosses.
loading ...