Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 17.1901

Seite: ba
DOI Heft: 10.11588/diglit.25930.15
DOI Seite: 10.11588/diglit.25930#0138
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1901/0138
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonifche Rundfchau

SKIZZENBLÄTTER

AUS ALLEN GEBIETEN DER BAUKUNST

HERAUSGEGEBEN

VON

Ludwig Eisenlohr und Carl ÄAfeigle

ARCHITEKTEN IN STUTTGART.

17. Jahrgang 1901. ■*—-
12. Heft.

Monatlich eine Lieferung zum Preise von Mark 1. 50.

An unsere Abonnenten!

Mi« dem vorliegenden Hefte ist der XVII. Jahrgang unserer Architektonischen Rund-
schau abgeschlossen!

Eine stattliche Reihe von Jahren bereits hat dieselbe den Fachgenossen eine Blütenlese
der bemerkenswertesten Bauten und Entwürfe und damit eine Uebersicht über das baukünst-
lerische Schaffen und Streben der Gegenwart geboten. Diese Uebersicht möglichst umfassend
zu gestalten, sie ungefärbt und unbeeinflusst durch die persönlichen Anschauungen und Auf-
fassungen Einzelner zu geben und den verschiedenen Richtungen, wie den mit den Jahren
kommenden und gehenden Strömungen nach Kräften gleichzeitig gerecht zu werden, war
von jeher das Ziel unserer Redaktion.

Indem wir die hervorragenden Leistungen alter und junger Meister, geistvolle Schöpfungen
im Sinne der Alten und neue, eigenartige Lösungen nebeneinander stellen und neben dem
ausgereiften Werke auch dem frischen, lebendigen Gedanken, dem noch in der Entwickelung
begriffenen Streben nach selbständiger Ausdrucksweise Beachtung schenken, glauben wir am
besten den Aufgaben einer unparteiischen und umfassenden Architektonischen Rundschau
gerecht zu werden und damit auch unsrerseits an der weiteren Entwickelung, an der Lösung
der grossen Aufgaben der Gegenwart mitzuarbeiten.

Eine bewegte Zeit hat die Wende des XIX. Jahrhunderts uns gebracht. Aus der ebenen
Bahn der ruhigen, scheinbar selbstverständlichen Weiterentwickelung auf historischer Grund-
lage sind starke kampfesmutige Scharen hinausgestürmt, das goldene Vliess einer modernen
Kunst herbeizuholen aus unbekannten Fernen.

Schwerwiegende, tiefeinschneidende Wandlungen in Gedanken und Ausdrucksweise
der Architektur sind in den letzten Jahren durch die mannigfachen Einflüsse hervorgerufen
worden, welche eine völlig neue Richtung auf fast allen Gebieten des Kunstgewerbes zur
Herrschaft gebracht haben.

An Stelle des früheren losen Zusammenhanges zwischen den Schwesterkünsten Archi-
tektur, Malerei und Plastik und dem Kunstgewerbe sind innige, wechselseitige Beziehungen
getreten. Ja, Malerei und Kunstgewerbe haben einen ungeahnten Einfluss auf die Architektur
erlangt. Nicht mehr gesondert, wie bisher, können deshalb Architektur und Kunstgewerbe
behandelt werden. Das Bild, welches das architektonische Schaffen der Gegenwart zutreffend
schildern soll, muss diese Wechselbeziehungen berücksichtigen. Eine architektonische Rund-
schau muss weiter ausholen, um die Ursachen und Wirkungen des Werdens und Strebens
der Gegenwart erkennen zu lassen. Sie muss Rechenschaft geben von vielem, was bisher
ausserhalb des Rahmens unserer Architektonischen Rundschau lag.

Deshalb soll unsere Architektonische Rundschau vom neuen Jahrgang ab in etwas
veränderter Gestalt mit wesentlich erweitertem Inhalte erscheinen.

Neben dem bisherigen Inhalte, den wir auch in Zukunft immer umfassender und voll-
kommener auszugestalten bestrebt sein werden, wird der neue Jahrgang eine Reihe von
loading ...