Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 24.1908

Seite: 6
DOI Heft: 10.11588/diglit.27776.4
DOI Seite: 10.11588/diglit.27776#0016
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1908/0016
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
1908

A RCHI TEKTONISCHE RUNDSCHA U

Heft 1

■ 1

■ f/ / . -•

]lli II

1 I I • M I j 1 i j 1 i 1

j 1 . 1

P-l f l 1 I I I :| l T I 1 | 1 M i

! 'r .

SU

n n p n p b

RR

iliJ

RIihI! iii' iSS! nü RR
■ii im Jii!' iir mi ii»

Ri!

iip

IRI Uh hSTIiR lüf RR

im im iiiLiRn im i Sm



nn
ii ii
hu

™ Sir mr™ ™ „n

II II m II 91 9!


ordnet und
ebenfalls in ein-
fachster Form
ausgeführt ^er-
zieht auf alles
Ornament, aber
auch nirgends
Willkürliches,
gesucht Eigen-
artiges, sogen.

»persönliche
Noten«. Man
darf demnach
der Einwirkung
Pauls auf die
Unterrichtsan-
stalt des Ber-
liner Kunstge-
werbemuseums
mit gutem Ver-
trauen entge-
gensehen.

Auch bei
Pauls Zimmer-
einrichtungen
finden
sich
hier

und da — am stärksten in dem niedrigen ovalen
Empfangszimmer mit blaugestreifter Tapete und Poly-
sandermöbeln — Anklänge an Empire und Bieder-
meierzeit. Im einzelnen verdienen besonders die guten,
glatten, weißen Kachelöfen der einfachen Wohnräume
Beachtung und Nachahmung in unsern Miethäusern.

Auch sie predigen die Rückkehr zu guter alter Über-
lieferung. Dagegen dürfte der scharfe Geruch der
Krokodillederbezüge im Rauchsalon des Lloyddampfers
den Passagieren die Behaglichkeit der Einrichtung
doch etwas beeinträchtigen.

Das Schlafzimmer, von dem leider keine gute
Aufnahme zu gewinnen war, sei besonders hervor-
gehoben als eine Musterleistung von einfacher und
zweckmäßiger Ausstattung und wirkungsvoller Farben-
zusammenstellung — Möbel aus Kirschbaumholz mit
Polysandereinlagen und Wände und Stoffe in den
Tönen Weiß, Hellgelb und Violett, wozu der bläulich-
grüne Lampenschirm trefflich paßt.

Neben der vornehmen Geschlossenheit und Schlichtheit
dieser Räume fallen manierierte Farben und Formen, wie sie

Wohn- und Geschäftshaus in
Berlin, Unter den Linden 4 a.
Nach dem Modell.

Architekten: Breslauer & Salinger
in Berlin.

Kinderheim für Hermsdorf.
Nach dem Modell.

Architekt: Ernst Rossius vom Rhyn,
i. F. Rossius & Reuter in Berlin.

einzelne der andern Räume — von Bieberfeld, Nachtlicht, Alt-
herr, Lucian Bernhard (mit schwarzer Decke!) besonders auf.

Gut behauptet sich Geßner mit seinem zweckmäßig und
behaglich eingerichteten Patientenzimmer eines Kurhauses, das
in Farbe, Beleuchtung und Möbelformen den Bedürfnissen
eines Kranken recht entgegenkommt, und dem hier abgebilde-
ten Arbeitszimmer des Arztes (S. 4). Beide Räume sind für

Landhaus

Nach

für Hermsdorf,
dem Modell.

Architekt: Paul Reuter,
i. F. Rossius & Reuter in Berlin.

das von uns früher veröffentlichte Kurhaus des Herrn Dr.Warda
in Blankenburg i. Th. bestimmt und erscheinen durch die kräftigen,

Bismarck - Straße

m ui im ui ui

ii'»ui n’n

t«I

irfl ■

" M,IT 'rN

V. ,,

m

fa, imiiiiiiiiim SJ'üiiSllii!!»

tm m

n tlllHIIIWH«!

Ü

|..lllllll


IIIIIIIMIlljl




Miethaus in Charlottenburg, Ecke Grolman- und Bismarckstraße.
Nach dem Modell.

Architekt: Albert Geßner in Berlin.
loading ...