Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 24.1908

Seite: 17
DOI Heft: 10.11588/diglit.27776.6
DOI Seite: 10.11588/diglit.27776#0027
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1908/0027
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
1908

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

Heft 3


mit.

«rill«» ' -

"Hüll

m hiii
BLjin

ItP BIBI

M m ■

ir-3

I f rm

A-iillllTT

B IHR Mfedjjffl

1IIII--J ]

HP 1B8B

AiJkL rfllBl

1*4 m, fillll








‘ Ä .•***■" ..ji H _i"... fi


. jf




/ ' ^ /

J j j \

\ X . \

\ \

11 w^



j i;| ] ' :


üg jjulr


,! j !

l- ■ ' . IjhF


Kgl. Landgericht zu Dresden. Kgl. Landbauamt Dresden I.

Front des Schwurgerichtssaals. Entwurfsbearbeitung und Leitung der Bauausführung: Landbauinspektor Kramer.

Oberleitung: Finanz- und Baurat Gläser.

Dresdener Neubauten.

eine Stadt in Deutschland dürfte neben der enormen
Ausdehnung ihres Häusermeeres eine so umfassende
und das Gesamtbild so stark und an den hervor-
ragendsten Punkten beeinflussende öffentliche Bau-
tätigkeit zu verzeichnen haben, wie Dresden in den knapp
zwanzig Jahren seit dem heute als städtebaulicher Mißgriff an-
erkannten großen Durchbruch der König Johann-Straße. In
das unvergleichliche Bild der beiden Elbseiten sind auf der
Altstädter Seite die Akademie, das Fernheizwerk und das Haupt-
zollamt, auf der Neustädter Seite die neuen Dienstgebäude
der Ministerien, außerdem zwei neue Brücken eingefügt worden.
Das Georgentor des Schlosses ist erneuert und mit gewaltigem
Giebelaufbau versehen worden und daneben ist an Stelle des
alten Brühlschen Palais das neue Ständehaus erbaut. Man kann
wohl sagen, die ganze kunstverständige Welt hat sich mit der
Frage beschäftigt, wie sich dieses in die einzigartige Gruppe am
Schloßplatz und in die durch Chiaveris Hofkirche, die Brühlsche
Terrasse und George Bährs Frauenkuppel bestimmte historische
Silhouette einfügen werde, und mit gleicher, zum Teil viel-
leicht noch stärkerer, auf wärmster Anhänglichkeit an das un-
vergleichliche alte Bild beruhender Teilnahme verfolgt man den
gegenwärtigen Abbruch der Augustusbriicke, die trotz aller
Bemühungen, sie für das Stadtbild zu erhalten, den Verkehrs-
anforderungen der Elbschiffahrt weichen muß. Wird das Bild
der neuen Brücke mit der halben Anzahl der Bögen trotz
möglichster Anlehnung an die alten Formen Ersatz bieten für
die monumentale Wucht des ehrwürdigen alten Bauwerks, dem
der Meister des Zwingers seine letzte äußere Gestalt verliehen
hatte?

Diesen bedeutsamsten künstlerischen Fragen gegenüber
treten zwar die einschneidenden Veränderungen des Stadtbildes
durch die gewaltigen Bahnhofsneubauten und durch den Ab-

bruch mehrerer Häuserblocks für den Rathausneubau an der
Kreuzkirche weit zurück. Aber für die architektonische Ent-

Kgl. Landgericht zu Dresden. Kgl. Landbauamt Dresden I.

Entwurfsbearbeitung und Leitung der Bauausführung: Landbauinspektor Kramer.
Oberleitung: Finanz- und Baurat Gläser.
loading ...