Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 24.1908

Seite: ap
DOI Heft: 10.11588/diglit.27776.17
DOI Seite: 10.11588/diglit.27776#0242
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1908/0242
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Architektonische Rundschau

2. Beilage zu Heft 3. 1908

Alleinige Inseratenannalime bei Rudolf Mosse, Annoncen-Expedition für sämtliche
Zeitungen Deutschlands und des Auslandes, Stuttgart, Berlin, Breslau, Dresden,
Düsseldorf, Frankfurt a. M., Hamburg, Köln, Leipzig, Magdeburg, München,
.. Nürnberg, Prag, Strassburg, Wien, Zürich "

Insertionspreis 25 Pf. für die
□ viergespaltene Petitzeile □

Geschäftsgebäude der Larkin Manufacturing Co. in Buffalo. Architekt: Frank Lloyd Wright.
Aus »The Inland Architect and News Record«. (Zur Zeitschriftenschau )

Bücherbesprechungen.

Das Bauernhaus im Deutschen Reiche und in seinen Grenzgebieten.

Herausgegeben vorn Verband deutscher Architekten- und Ingenieurvereine.
Mit historisch-geographischer Einleitung von Professor Dr. Dietrich Schäfer.
120 Tafeln in Mappe und Textband, 346 Seiten, mit 548 Abbildungen.
Verlag von Gerhard Kühtmann, Dresden. Preis 80 Mark.

Das Bauernhaus in Österreich-Ungarn und in seinen Grenzgebieten.
Herausgegeben vom Österreichischen Ingenieur- und Architektenverein.
75 Tafeln in Mappe und Textband, 228 Seiten mit 67 Abbildungen
und 6 Texttafeln. Verlag des Österreichischen Ingenieur- und Architekten-
vereins in Wien und von Gerhard Kühtmann in Dresden. Preis 56,25 Mk.
Nach etwa 15jähriger hingebender Arbeit ist das große deutsche
Bauernhauswerk vollendet worden. Von den 120 Tafeln entfallen auf
Bremen, Lübeck, die beiden Mecklenburg, Oldenburg, die Provinz Posen und
Reuß j. L. je eine, auf die Provinzen Sachsen, Westpreußen, die Rheinprovinz,
Sachsen-Koburg-Gotha je 2, auf Braunschweig, Hamburg, Ostpreußen,
Pommern und Sachsen-Meiningen je 3, auf Schlesien 4, Sachsen-Altenb'urg,
Provinz Brandenburg, Großherzogtum Hessen, Hessen-Nassau und Provinz

Westfalen je 5,
Königreich Sach-
sen 6, ProvinzHan-
nover und Würt-
temberg je 7,
Schleswig- Hol-
stein 11, Baden 14
und Bayern 17 Ta-
feln. Wie reich das
gesammelte und
durch Aufnahmen
festgelegte Mate-
rial ist, aus dem
die vorliegenden
Tafeln immer das
Beste und Bezeich-
nendste bieten, be-
weist die Fülle der
Abbildungen, die
im T extbande noch
Platz gefunden
haben. In diesem
sind nach der histo-
risch-geographi-
schen Einleitung
von Professor Diet-
rich Schäfer die
einzelnen Gebiete
getrennt von ver-
schiedenen landes-
kundigen Verfas-
sern bearbeitet:
Westhannover und
die Altmark nebst

St. Jolin’s House in Bloomsbury. Architekt: E. C. Frere,
Aus »The Builder«. A. R. I. B. A.

(Zur Zeitschriftenschau.)

den südlichen Grenzgebieten von Prejawa, Westfalen von C. A. Savelsf,
Oldenburg und Ostfriesland von G. Jansen und E. Otto, die Wesermarschen
von H. Wagner, Osthannover von E. Schlobcke, Braunschweig von Hans
Pfeifer, das Gebiet der Elbmündung von J. Faulwasser, Schleswig-Holstein
von K. Mühlke, Lübeck und Lauenburg nach Mitteilungen des Architekten-
vereins zu Lübeck, Mecklenburg von G. Hamann, Pommern und West-
preußen von Bernhard Schmid, Ostpreußen von Richard Dethlefsen, Posen
von J. Kohte, Brandenburg von H. Hartung, A. Tieffenbach u. U. Richter,
Schlesien nebst Grenzgebieten, sowie Hessen-Nassau, Großherzogtum Hessen
und Thüringen von H. Lutsch, Sachsen-Altenburg und Königreich Sachsen
von L. F. K. Schmidt, Rheinprovinz und das Grenzgebiet Rheinland-Westfalen
von G. Heuser, die bayerische Rheinpfalz von Miller, Elsaß von Statsmann,
Baden von B. Koßmann und M. Hummel, Württemberg von Gradmann
(Eble, Lauser, Mayer, Pantle) und Bayern von A. Thiersch u. W. Förtsch.

Die schwierige Redaktion der einzelnen beschreibenden Abhandlungen
hat für Süddeutschland Professor Koßmann in Karlsruhe, die der nord-
deutschen Geh. Regierungsrat Lutsch und nach dessen Ausscheiden Geh.
Baurat Mühlke in Berlin geführt. Für die druckfertige Herstellung der
Tafeln hat Geh.

Oberbaurat Hoß-

feld Sorge getra-
gen. Vom Reich
und aus Staats- und
Provinzialfonds
sind Beihilfen von
rund 50000 Mk.
gewährt worden.

Mit der opfer-
freudigen glück-
lichen Durchfüh-
rung dieser gewal-
tigen, zuerst von
Cornelius Gurlitt
angeregten Arbeit
haben die deut-
schen Architekten-
vereine ein für alle
Zeiten kostbares
Werk geschaffen,
ein Ehrendenkmal
deutschen Volks-
tums, dessen Wert
und Bedeutung
vielleicht noch
deutlicher werden
wird, wenn durch
die rasch fortschrei-
tende Vernichtung
der Bestand an
alten Bauernhäu-
sern so weit ge-
lichtet ist, daß das
deutsche Bauern-
haus der Vergan- Haus in Courtrai. Architekt: J. Vierin.

genheit im wesent- Aus »L’E mulation«. (Zur Zeitschriftenschau.)

liehen nur noch der

Geschichte und den Museen angehört. Gerade zur rechten Zeit also ist diese
umfassende und glänzende Inventarisierung unseres volkstümlichsten Besitzes
durchgeführt worden, gerade zur rechten Zeit auch insofern, als diese Arbeit
mit ihren überallhin strahlenden Einwirkungen sicher einen sehr erheb-
lichen Anteil hat an der in den letzten Jahren überall kräftiger einsetzenden
Bewegung für volkstümliche bodenständige Baukunst.

St. John’s House in Bloomsbury. Architekt: E. C. Frere, A. R. I. B. A.

Aus »The Builder«. (Zur Zeitschriftenschau.)
loading ...