Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 24.1908

Seite: cc
DOI Heft: 10.11588/diglit.27776.17
DOI Seite: 10.11588/diglit.27776#0281
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1908/0281
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
1908

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

Heft 8

Reisestudien von Professor Aug. Schirmer in Stuttgart.
1. Türsturz aus Rothenburg o. T.

Bauduin, Wien. 13 Lieferungen mit je 40 Tafeln. Preis der Lieferung
12 Mk. Wien, Verlag von Carl Oraeser & Cie.

Die 8. Lieferung des inhaltreichen Werkes bringt eine Anzahl Dächer
(Hallendach, Kirchendach, Turmdächer, Zeltdächer, Kuppeln, Scheddach),
Mansarden, hölzerne Decken, Rüstungen und Absteifungen, einige Brücken,
Wehre, einen Olockenstuhl, eine Tribüne u. s. w. in trefflicher Darstellung.

Handbuch der Baukonstruktionslehre mit besonderer Berücksichti-
gung von Reparaturen und Umbauten. Von Walter Lange. Fünfte,
vermehrte und verbesserte Auflage mit 512 in den Text gedruckten Ab-
bildungen und 9 Tafeln. In Originalleinenband 4,50 Mk. Leipzig, Ver-
lag von J. J. Weber, 1908.

Von den sechs Abschnitten behandeln die ersten beiden die Maurer-
und Zimmerkonstruktionen, der dritte Türanlagen, Fensterkonstruktionen,
Beschläge, Holzfußböden, Wandbekleidungen, Dachdeckungen, Verglasun-
gen, Anstriche und Eisenkonstruktionen, und die übrigen Reparaturen aus
dem Gebiete der Zimmerer- und Maurerarbeiten, Umbauten und sonstige
Arbeiten. Zahlreiche zweckentsprechende Abbildungen veranschaulichen
die kurzgefaßten Anleitungen, die dem Techniker eine willkommene Über-
sicht geben dürften.

Grundzüge für die Anlage der Bahnen. Mit 134 Abbildungen im Text.
Preis 3,60 Mk. 2. Teil: Stationsanlagen und Sicherungswesen. Mit
100 Abbildungen im Text. Preis 2,80 Mk. — Heft 18. Die Berech-
nung von Eisenbetonbauten. 1. Teil: Platten, Plattenbalken und
Säulen. Bearbeitet auf Grundlage der amtlichen Bestimmungen für die
Ausführung von Konstruktionen aus Eisenbeton bei Hochbauten vom
24. Mai 1907. Von Dr.-Ing. P. Weiske, Oberlehrer an der Kgl. Bau-
gewerkschule in Kassel. Mit 29 Figuren im Text. Preis 1,50 Mk.
Heft 20. Raumlehre für Bau gewerkschulen und verwandte
bautechnische Lehranstalten. Von Professor M. Girndt, Kgl. Oberlehrer.
1. Teil: Lehre von den ebenen Figuren. Mit 271 Figuren im Text und
auf 5 Tafeln und 238 der Baupraxis entnommenen Aufgaben. 3. Auf-
lage. Preis 2,20 Mk.

Die Flächen- und Körperberechnungen von A.Kett. Für Schule und
Praxis. Zweite vermehrte und verbesserte Auflage. Preis 60 Pf. Ver-
lag Heydemann & Kett, Neustrelitz.

Auflösungen für die Trigonometrie von A. Kett. Zweite verbesserte
Auflage. Preis 60 Pf. Verlag Heydemann & Kett, Neustrelitz.

Beton und Eisen. Internationales Organ für Betonbau. Herausgegeben
von Dr.-Ing. Fritz von Emperger, k. k. Baurat in
Wien. Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn, Berlin.

Preis 16 Mk.

Seit Beginn des 7. Jahrgangs (1908) erscheinen
jährlich 16 Hefte.

Historischer Reisebegleiter für Deutschland.

IV. Bayrisch-Schwaben, Bayern und Salzburg. Von
A. v. Ffofmann. Berlin und Stuttgart, Verlag von
W. Spemann. Preis gebunden 3 Mk.

Das 4. Bändchen behandelt 1. das bayrische
Schwaben (Augsburg, Oberer Lech, Allgäu und
Lindau, Donau von Ulm bis Donauwörth, Nördlin-
gen); 2. das bayrische Oberland (das altscheyrische
Gebiet, München, Ammer, Loisach und obere Isar,

Inn in Bayern, Chiemsee, Salzburg und untere Salz-
ach, Saalach und Berchtesgadener Land); 3. das bay-
rische Niederland (Isar von München bis Landshut,

Donau von Ingolstadt bis Kelheim, Altmühl von Kel-
heim bis Eichstätt, Regensburg, Donau von Regens-
burg bis Passau). Inhalt und Darstellungsweise sind
die gleiche wie in den voraufgegangenen Bändchen
(vergl. Heft 12, 1907, Beilage). Die frische, an-
regende und übersichtliche Behandlung des Stoffes,
die Einfügung der zum Verständnis der Bau- und
Kunstdenkmäler wünschenswerten geschichtlichen
Daten und die handliche Form werden diesen »Reise-
begleitern nicht nur bei den Fachgenossen dankbare
Aufnahme und Benutzung sichern.

Reisestudien von Aug. Schirmer,

Professor an der Kgl. Baugewerkschule in Stuttgart.

Abb. 1. Tursturz mit einfacher, naiv wirkender, in den Grund zurückgearbeiteter Pro-
filierung.

Abb. 2u. 3. Reichere Motive in gotisierenden Formen, aus dem Grund herausgeholt. Alle
3 Motive aus Rothenburg o. T.

Abb. 4. Türe an einem alten Gerichtsgebäude in Rothenburg o. T. mit weichen, doch
nicht schwächlich wirkenden Umrißlinien. Oberlichtfenster seitlich verschoben,
Gleichgewicht trotzdem durch das größere Fenster rechts wieder hergestellt.

Abb. 5. Teil eines Nürnberger Wohnhauses. Typisches, spätgotisches Portal, darüber
breite, niedrige Fenster mit geschnitzter, noch gut erhaltener Fensterverdachung.
An der Fassade Spuren einstiger Bemalung in kräftigen roten und grünen Tönen.

Abb. 6. Treppenaufgang einer Kapelle in Schwaz bei Innsbruck. Aufsteigende Arkaden
bringen den Anstieg der Treppe nach außen zum Ausdruck. Warmtöniger Marmor,
weiße Putzfläche, bemalte und vergoldete Epitaphien erzielen eine farbige Ge-
samtwirkung.

Das Großherzogi. Hoftheater in Weimar. Denk-
schrift zur Feier der Eröffnung. Herausgegeben
von Prof. Max Littmann. München, Architektur-
buchhandiung L. Werner, 1908. Preis 8 Mk.

Die vornehm und reich mit Abbildungen aus-
gestattete Schrift gibt als Einleitung eine kürze Dar-
stellung der Gebäude, die das Weimarer Hoftheater
seit seiner Begründung 1791 aufnahmen, dabei eine
hochbemerkenswerte Niederschrift des Oberbaudirek-
tor Coudray vom 29. Mai 1825 über die Anforde-
rungen Goethes an den geplanten Theaterneubau
hinsichtlich Feuersicherheit, Bauart, innerer Einrich-
tung u.s.w. Dann folgt die ausführliche Baubeschrei-
bung des in künstlerischer Einfachheit und vorbild-
licher Vornehmheit durchgeführten Neubaues mit
10S0 Plätzen, einschließlich der gesamten Einrichtun-
gen, insbesondere des vom Erbauer erfundenen
variablen Proszeniums (D. R. P. Nr. 184611),
aus dem ein offener Orchesterraum, ein großes Pro-
szenium der Shakespearebühne oder ein verdecktes
und versenktes Orchester hergestellt werden kann;
dann die Angaben über Ausführung und Kosten
(rd. 2 Milk Mk.), sowie ein Verzeichnis der Mit-
arbeiter und ausführenden Firmen.

Der Zimmerer-Meister. Ein Überblick über die
gesamten Zimmerungen und ihre Vorbedingungen.
Herausgegeben von Stadtzinunerenneister Animus

Reisestudien von Professor Aug. Schirmer in Stuttgart.
6. Treppenaufgang in Schwaz bei Innsbruck.
loading ...