Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 24.1908

Seite: cu
DOI Heft: 10.11588/diglit.27776.17
DOI Seite: 10.11588/diglit.27776#0299
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1908/0299
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
1908

A RCHI TEKTONISCHE R UNDSCHA U

Heft 10

RTfä

F 11 fffl

r !

pm

i

"tll Hl*

1 II ■

IR «Ii7 U
Bj; «> II»

jgiil

Will


b&i

\u fciäj
[M in

| 81 11. j |

«Hifi



IIII
: ii i

u i*

IR II

* ' ■> i
Hill i

'irr

Ie i Ja

1 * J

Haus des Kirchendieners der Christianskirche in Kopenhagen.

Verkleinert.

Aus »Zopf und Empire von der Wasserkante«.

Bezug auf sprachliche Nachlässigkeiten u. dergl. würde auch den äußeren
Eindruck noch mehr abgerundet haben.

Der Eisenbetonbau. Ein Leitfaden für Schule und Praxis. Von C. Rersten,
Oberlehrer an der Kgl. Baugewerkschule in Zittau. I. Teil: Ausführung
und Berechnung der Grundformen. Mit 182Textabbildungen. Fünfte, auf
Grund der neuen amtlichen Betonbestimmungen vo/i 1907 umgearbeitete
und stark erweiterte Auflage. Berlin, Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn,
1908. Preis gebunden 4 Mk.

Die nur zwei Jahre nach der ersten erschienene fünfte Auflage ist durch-
greifend umgearbeitet und erheblich erweitert, besonders in den Abschnitten:
Dichtigkeit von Betonmischungen und Stoffbedarf, Festigkeiten und zu-
lässige Beanspruchungen der Baustoffe, Berechnung der doppeltverstärkten
Platten, die Schub- und Haftspannungen. Ganz neu sind die Abschnitte:
Berechnung der doppeltverstärkten Plattenbalken, die Zugspannungen des
Betons und eine den Beschluß bildende Entwurfsberechnung einer größeren
Rippendecke mit Unterzügen und Stützen, nachgeprüft mit Hilfe der Kauf-
mannschen Tabellen. Dabei ist die Übersichtlichkeit des vorwiegend für
die Praxis und zum Selbststudium (in Ergänzung und Erweiterung der
Bauschulvorträge) bestimmten Buches durchaus gewahrt. Hervorhebung
verdient auch das Bestreben, die entbehrlichen Fremdwörter durch zweck-
entsprechende Verdeutschungen zu ersetzen.

The Strength of Chain Links. By O.A. Goodenough and L. E. Moore.
Bulletin Nr. 18 der Engineering Experiment Station der Universität von
Illinois. Urbana, III., herausgegeben von der Universität.

Die Erhaltung der Ottheinrichsbau-Fassade. Eine notwendige Kritik
zur Heidelberger Schloßfrage und positive Vorschläge. Von Wilhelm
Thiel, Ingenieur in Berlin. Mit zwei Zeichnungen. Heidelberg, Karl
Winters Universitätsbuchhandlung, 1908. Preis 1 Mk.

Verfasser wendet sich gegen die letzten Gutachten von Wallot und

Cramerund schlägt
zur Erhaltung des
jetzigen Zustandes
einen von dem
Eggertschen Pro-
jekt abweichenden
Versteifungseinbau
vor, einen mit der
freistehenden
Frontmauer ver-
bolzten Träger in
Höhe der früheren
Balkenlage des er-
sten Stockwerks,
der mit seiner Um-
kleidung eine Breite
von 75 und eine
Höhe von 40 m
erfordern soll, und
berechnet die Ko-
sten bei ähnlicher
Versteifung der
Ostwand mit Ein-
schluß der Aus-
besserungen am
Mauerwerk auf nur
35 000 Mk.

Das Erlernen der
Malerei. Ein

Handbuch von
Lovis Corinth.
Berlin, Paul Cas-
sirers Verlag.
Preis 7,50 Mk.

Haustür in Husum, Großstraße 30.
Verkleinert.

Aus »Zopf und Empire von der Wasserkante«.

In anregendem,
lehrreichem Vortrag
sind in drei Abschnit-
ten das Arbeiten in
Innenräumen mit einer
Lichtquelle (Zeichnen
und Malen), das Ar-
beiten im Freien und
das Bild behandelt.
Eine Auswahl von Ab-
bildungen nach Bildern
des Verfassers sowie
von Leistikow, Lieber-
mann, Manet u. a. un-
terstützt die Ausfüh-
rungen.

Aus Natur und Gei-
steswelt. Samm-
lung wissenschaft-
lich-gemeinverständ-
licher Darstellungen.
Illustrierter Katalog.
Leipzig, Verlag von
B. G. Teubner, 1908.

Veranschlagen von
Hochbauten,nebst
Preisbestimmun-
gen undKosten-
berechnung ei-
nes Beispieles.
Von Architekt Fritz

Haustür in Tönning, Herrengraben 2.
Verkleinert.

Aus »Zopf und Empire von der Wasserkante«

Schräder, Lehrer an der Bauschule in Zwickau i. Sa. (Bibliothek der ge-
samten Technik, 87. Band.) Mit 7 Abbildungen und 1 Tafel. Hannover,
Dr. Max Jänecke, Verlagsbuchhandlung, 1908. Preis geb. 4 Mk.

Die Schweiz. Geographische, demographische, politische, volkswirtschaft-
liche und geschichtliche Studie. Deutsche Ausgabe unter Redaktion von
Heinrich Brunner. Mit zahlreichen Ansichten, Plänen, Tabellen und Skizzen
und begleitet von einem Atlas mit 48 farbigen Karten. (Bibliothek des
Geographischen Lexikons der Schweiz.) Neuenburg, Schweiz, Verlag
von Gebrüder Attinger. 15 Hefte zu je 48 Seiten. Subskriptionspreis 1 Mk.
für das Heft.

Geographischer, volkswirtschaftlicher, geschichtlicher Atlas der
Schweiz. 48 Karten in 6 Lieferungen. (Bibliothek des Geographischen
Lexikons der Schweiz.) Neuenburg, Schweiz, Verlag von Gebrüder
Attinger. 1908. Subskriptionspreis der Lieferung 65 Pf.

Das Geographische Lexikon der Schweiz wird mit dem Beistände der
Geographischen Gesellschaft zu Neuenburg und mit finanzieller Unter-
stützung der Eidgenossenschaft und mehrerer Kantone veröffentlicht. Von
dem bei der Bearbeitung gewonnenen umfangreichen Material ist die jetzt
gesondert erscheinende Studie »Die Schweiz« zu einem handlichen Ganzen
geringeren Umfangs zusammengefaßt und durch die neuesten Daten er-
gänzt; sie bildet eine eigentliche Enzyklopädie der Schweiz, die sich an



3.


"i


Altes Rathaus in Kopenhagen. Architekt: C. F. Hansen.

Durchgang zum Hofe.

Aus »Zopf und Empire von der Wasserkante«.
loading ...