Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 28.1912

Seite: Tafel 6
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1912/0064
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Tafel 6.

Der ssdmiralspalatt in Berlin.

1. Hauptfront an der sriedrichstrafje. 2. Bislaufsaal.

Architekten: für den künstlerischenTeil: H.Schmelzer,
für den fechnitchen Teil: ss. Diepenbrock in Berlin.

Der ssdmiralspalasf, auf dem Grundstück des alten ssd-
miralsgartenbades mit 32,5 m sront an der sriedrichstrasje
und 60 m sront an der Prinz-Couis-serdinandstrasje errichtet,
itt eine großartige Vergnügungs-, Sport- und Badeanlage.
Das Gebäude an der sriedrichstralje enthält im Crdgelchosj
und 1. Stock ein grafses Cafe, im 2. und 3. Stock ein licht-
bildtheater, im Keller Cagerräume und Kegelbahnen, die lieh
unter dem großen Hose hinstrecken. Der mit dem Vorder-
hause durch einen Seitenflügel mit Bar, nebenräumen und
Treppen uerbundene Teil an der Prinz-Couis-serdinandstraße
enthält im Crdgeschoß, 1. und 2. Stock den Cislaufsaal mit
46:24 m großer Bahn, darüber im 3. Stock die Küchen-
und Wirtsehastsräume sotuie die Schlafräume für das Personal,
und im 4. Stock die russisch-römischen Bäder; im Kellergeschoß
sind die Wirtschastskeller und Cagerräume soroie die Betriebs-
anlagen untergebracht.

sür den Bau als neuzeitliche Thermenanlage sind antiki-
sierende sormen geruählt. Hn der sassade an der sriedrich-
straße sind die tragenden Teile aus schlesischem Granit, die
selder mit ihrem reichen plastischen Schmuck (uon llager) aus
istrischem Kalkstein. Die uon Turmbauten slankierte sassade
an der Prinz-Couis-serdinandstraße ist mit sormstücken aus
hartgebranntem Ton und angetragenen Bildwerken ge-
schmückt. Im Innern sind die Räume des Cafes, die Vor-
räte und das Haupttreppenhaus reich mit italienischem und
griechischem ITlarmor, JTlosaiken usro. ausgestattet; die Cis-
laufbahn ist ztueckentsprechend einfach und ruhig gehalten.

^ rchitektonirChe Rundschau 1912.

Paul Refs Verlag (max Schreiber) in Cßlingen a. 11.
loading ...