Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 28.1912

Seite: Tafel 174
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1912/0224
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Tafel 174



Jatatut •&;*>*.

Der lleubau uon uier Pastorenhäusern mit
sehr geräumigen Wohnungen und Amts- und
Konfirmandenräumen, einem grofjen Ge-
meindesaal nebit Orgelempore, kleinen lleben-
iälen, einer Krippe und Wohnung sür die
Gemeindeichruester iit nach dem im Wett-
bewerb unter Hamburger Architekten mit
dem ersten Preise ausgezeichneten Entwürfe
ausgeführt. Die uier Paitorate liegen am
Jakobikirchhofe der Kirche gegenüber, der
Gemeindesaal, die Räume der Krippe und

i'tiyxbt».


i

s
I




die Schcuesferncoohnung an der Parallel-
sfraf^e. Der grofje Saal fas^t 450 Personen
(100 auf der Gmpore), der kleinere (für Sit-
zungen des Gemeinderats) 50 Personen, beide
können bei behinderen Gelegenheiten mit der
Vorhalle uereint benutjt werden, sür das
Äufjere ist Anschlufj an die Architektur der
Kirche und hamburgische Überlieferung ge-
dieht. Die Gesimse, Sockel und ornamentalen
Bauteile sind in Cottaer Sandstein ausgeführt.
Die Gesamtbaukosten betrugen Hl. 512 875.

-F-
5. diuyxbä».


Pfarrhof der St.-Jakobi-Kirche in Hamburg.

Architekt: G. H. Grell, B.D.A., in Hamburg.

Architektonische Rundschau 1912.

Paul lieft Verlag (niax Schreiber) in Efjlingen a. sl.

ÄlttsiljfabCcf.
loading ...