Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 28.1912

Seite: VI
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1912/0311
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ssrchifektonische Rundschau

Seite VI

1912,9


Denkmalpflege und Heimatlchut3 (sortletjung).
1 ch a u über „Denkmalhandel und Denkmalpflege“; Geh. Oberbauraf H o [3 f e I d über
„Technisches aus der Denkmalpflege“; Dombaumeilfer Herfel über „Auswahl
und Behandlung der für Restaurationen in Betracht kommenden JTlaferialien“;
Oberbaurat Deininger und Oberlehrer Scriba über „Baugeroerkschulen
und Denkmalpslege". Am Begrüßungsabende gibt öeh. Hosrat Dr. ITleyer-
Braunschmeig in einem Tichtbilderuortrage eine Übersicht über Halberitadls
Kunsfdenkmäler. ITlit der Tagung wird eine Ausheilung uon Aufnahmen und
Abbildungen alter Wohnhäuser, uon Entwürsen sür moderne Cadeneinrichtungen
in laichen und uon Zeichnungen und lllodellen der Baugeroerkschulen uerbunden.
Bücherbesprechungen und Bücheranzeigen.
Vom Romanischen bis zum Empire, eine Wanderung durch die Kunst-
sormen dieser Stile. Von Anton Gene mein, ln 2 Teilen mit 947 Abbil-
dungen. Verlag uon s, Hirt & Sohn in Teipzig. Preis des 1. Teiles (die
Stile des ITlittelalters, 295 Abbildungen) gebunden ITT. 2.50, des 2. Teiles
(die Stile der Heuzeit, 652 Abbildungen) gebunden ITT. 6.50.
Vorwiegend für seine Schüler und gebildete Taien sucht Verfasser die Ent-
wicklung und die Unterschiede der für die einzelnen Stile bezeichnenden
Architekturformen und der hauptsächlichsten Grundrifjlösungen an einer uer-
gleichenden Zusammenstellung zahlreicher, gut gewählter Beispiele zu erläutern,
die zum großen Teile nach seinen in Tuschzeichnung ausgesührten Unterrichts-
tafeln wiedergegeben sind. Die uon den ähnlichen Stillehren abweichende,
mehr auf das Detail eingehende Behandlung des Stoffes, die Cinfügung guter,
weniger bekannter Abbildungen und die knappe Rassung des Textes lassen
das Buch für Schule und Selbstunterrichf wertuoll erscheinen.
Bremilche Wohnhäuser um 1800. Beiträge zur Baugeschichte derStadt Bremen.
Von Karl Pri e st er. Verlag uon sranz Teuwer in Bremen, 1912. Preis 111. 4.50.
Cs ist ein überaus dankbares Gebiet, das der Verfasser zum Gegenstand
seiner Darsfellung gewählt hat, da die Cntwicklung des Bremer Cinfamilien-
wohnhauses und damit ein guter Teil der Wohnungskultur niemals, wie ander-
wärts fast durchweg, durch die llliethausmisere unterbrochen worden ist. -
Den eng aneinandergebauten, schmalen und tiefen, mehrstöckigen Häutern der
Altstadt mit ihrem typischen Grundriß des hanseatischen Kaufmannshauses
traten im Tause des 18, Jahrhunderts, zunächst in den Gärten der Vorstädte
freistehende, in der Breite entwickelte Häuser mit mehr akademischem Grundriß

an die Seite, die dann nach Hiederlegung
der Wälle auch für die Heuhaufen auf dem
dadurch gewonnenen beuorzugfen Gelände
unmitfelba: an derHltstadt oorbildlich wurden.
Prächtige Typen, teils klassizistisch, teils nieder-
sächsisch, teils reizuolle Verschmelzungen bei-
der, enfshÄiden dann in den Vororten für
die Wohlhabenden, während in den Gang-
häusern sich eine eigenartige reizuolle Bau-
weise für die ärmste Beuölkerung entwickelt
hafte. So bietet das Werkchen eine gedrängte
Übersicht einer beneidenswerten Cntwicklung.
Die Baukunst in ihrer Cntwicklung uon der
Urzeit bis zur Gegenwart. Cine Cinführung
in Geschichte, Technik und Stil. Von K. 0.
Hartmann. Band I: Die Baukunst des
Altertums und des Islam. ITlit 255 Abbil-
dungen. Band II: Die Baukunst des ITlittel-
alters und der Renaissance. ITlit 337 Abbil-
dungen. Verlag uon Carl Scholle (W. Jung-
hans) in Teipzig, 1911. Preis gebunden
)Tl. 8.50 und 9.50.
Der Zweck der Arbeit ist eine möglichst
übersichtliche, knappe Darsfellung der ge-
schichtlichen, technischen und stilistischen Cnt-
wicklung der Baukunst in ihrem ursächlichen
Zusammenhange mit dem allgemeinen sort-
schreiten der Kultur unter Berücksichtigung
der einzelnen Cpochen nach dem lTlaße, wie
ihre technischen und formalen Teistungen für das leben und Streben der
Völker in den bestimmten Zeitaltern bezeichnend sind. Jeder Abschnift schildert
demgemäß zunächst die allgemeinen Grundlagen, dann die Bauaufgaben, das
konstrukfiue Verfahren und die architektonische Gestaltung und Dekoration und
schließlich die wichtigsten Denkmäler nach Tänder- und Välkergruppen. Die
Aufgabe erscheinf dem gezogenen Rahmen entsprechend mit Hilse zahlreicher
guter Abbildungen geschickt gelöst, wenn auch naturgemäß in der gebotenen
knappen Zusammenfassung des Wichtigsten kaum erhebllich neue Gesichtspunkte
entwickelt werden konnten.
Denkmäler griechischer und römischer Skulptur. Jm Auftrag des
Kgl. Bayerischen Staatsministeriums des Innern für Kirchen- und Schul-
angelegenheiten herausgegeben uon A. 5urtwängler und H. T. Ulrichs.
Handausgabe. 3., stark uermehrte Auflage mit 60 Tafeln und 75 Textbildern.
Verlag uon ?. Bruckmann, A.-G., in ITlünchen. Preis gebunden JA. 4.80.
Diele Handausgabe aus dem schon nahezu 700 Tafeln umsassenden
großen Werke bringt in einer uon berusenen sachleuten getroffenen Auswahl
die betten und beachtenswertesten Werke antiker Plastik in guter Wiedergabe.
Die streng wissenschaftlichen und doch leicht uerständlichen Texte sind nach
kunstgeschichtlichen und sachlichen Gesichtspunkten in zehn Gruppen eingeteilt:
Altertümliche griechische Kunst, Götterbilder und andere Werke des 5. Jahrhunderts,
Werke des 4. Jahrhunderts, Griechische Athletenstatuen, Grabmäler, Statuarische
Gruppen, Hellenittische Kunst, Historische Kunst der Römer und Griechische und
römische Porträts, und geben einen klaren Begrisf uon der Schönheit der
antiken Kunst und ihrer Entwicklung.
Oartengestoltung der lleuzeit. Von Willy Tange, Kgl. Gartenbaudirektor,
Abteilungsuorsteher an der Kgl. Gärtnerlehranstalt Dahlem, unter JTlit-
wirkung für den Archifekfurgarten uon Regierungsbaumeister Otto Stahn.
ITlit 23 Textabbildungen, 16 farbigen Taseln und 2 Plänen. 3., ueränderte
und erweiterte Auflage. Verlag uon J. J. Weber in Teipzig, 1912. Preis
geh. 111. 12.
Wir haben erst im Jahrgang 1911 (Heft 7) eingehend auf dieses reich-
haltige Werk uerwiesen. Es behandelt die Gartenform, die Wahl des Grund-
stücks, die Planung, die Pflanzen, ihre Arten, ihre Dauer, Standorte und
sarbenwirkungen, die uerschiedenen Arten uon Gärten, den Architekturgarten
und den Hafurgarten, und die Ausführung der einzelnen Bestandteile; alles
uorn praktisch-künstlerischen Standpunkte. Tange uertritt die historische

(^ortsefyung Seife VII.)


rchitektur

für BAUZWECKE, PROJEKTE,
AUSSTELLUNGEN etc.,
für Architekten, Behörden,
industr. Unternehmungen
von Gebäuden jeder Art

wie:


odelle

Villen, Krankenhäusern, Schlacht-
höfen, gewerblichen Anlagen, ganzen
Stadtanlagen etc.,
ferner von
Hafen-, Kanal- und Schleusenanlagen usw.,
Landschafts- u. Relief-Modelle, Dioramen.
Bedeutendste Speziaifabrik für Modelle jeder Art.
Personal ca. 140.


m

Architektur-Modell einer Villa.

Peter Koch
Modellwerk, G. m. b. H.
KÖLN-NIPPES.
loading ...