Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 29.1913

Seite: 32
DOI Artikel: 10.11588/diglit.27734.13
DOI Seite: 10.11588/diglit.27734#0042
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1913/0042
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
wurde (uergl. Tafel 102/03). Hoffentlich gelingt es den Dresdener
Architekten, noch weiteren Einflufj auf die Bauten diefes Volksfeffes
zu gewinnen, da hier durch unmittelbare Einwirkung auf weite Volks-
kreife die befte Gelegenheit zur Hebung der Architektur gegeben ift.

Architekt E. Hänfel, Peipzig, hat ein monumental gehaltenes
Gefchäflshaus, das Refidenzkaufhaus, am Eingänge der Prager Strafe
gebaut. Die durchgängig in tAufchelkalkftein ausgeführte Schau-
feite mit einem fich über die ganze front forffeljenden Erkermotio
und einer ftraffen Durchführung der fenkrechten Pinien ift uon
packender Wirkung. Sie bedeutet für die Stadt einen erfreulichen
Auffchwung in der Architektur der Warenhäufer (uergl. Tafel 108).
Ebenfo ift das uom Architekten Alexander Tandler in Dresden an
der Trampeferffrafje neu erbaute Gefchäftshaus beachtenswert. Hier-
bei ift durch Anordnung,eines Erkers am Knickpunkte der Fluchtlinie
eine intereffante ftädtebauliche Tötung gefunden worden (ugl.Tafel 113).

Auch in erfter Pinie uon ffädfebaulichem Gefichtspunkfe zu
betrachten find die Entwürfe zur Heilandskirche in der Vorftadf
Cotta bei Dresden uon Rudolf Kolbe (uergl. Tafel 109). Durch Ab-
änderung des Bebauungsplanes ift die Kirche fo aufgeftellt, dafj fie
für mehrereSfrafjenzüge derZielpunkf wird. Die hier wiedergegebenen
Varffudien oerfprechen eine fehr gute archifekfonifche Wirkung.

Paul Bender wurde bei den Wettbewerben um die Andreas-
kirche in Dresden und die St. Paulikirche in Chemnitz mit Preifen
ausgezeichnet. Sein Entwurf für die erftere, eine Zenfralanlage
mit mächtiger Kuppel, oerfprichf einen fchönen Predigtraum und
eine fehr monumentale Ge-
famtwirkung uon künftle-
rifcher Eigenart. Die Anord-
nung uon Kirche, Gemeinde-
und Pfarrhaus zu einer
Gruppe an einem nach der
Canalettoftrafje geöffneten
Hof ift ftädtebaulich als fehr
glücklich zu bezeichnen. Es
ift erfreulich, daf3 dieKirchen-
gemeinde nunmehr auch
dem Preisträger den Auf-
trag zur Ausführung feines
Entwurfes überfragen hat.*)

Diefirma Schi Hing &

Graebner ift in Dresden
durch eine Reihe fchöner

Kirchenbauten, Wohnhäufer und Kleinwohnungsanlagen rühmlichft
bekannt. Des Raummangels wegen konnte uon ihr hier nur der
intereffante Entwurf für den neubau der Dresdner Ortskrankenkaffe
am Sternplafz in Dresden, eine Anlage uon ungeheuren Dimen-
fionen, ganz aus Eifenbeton hergeftellt, ueröffentlichf werden
(uergl. Abb. Seite 29). Auch hier wieder ift die Architektur mit
bewußter Abficht einer ftädtebaulichen Wirkung zur Entwicklung
gebracht und fo eine oorzügliche Plafjfronf erzielt worden.

Dr.-Jng. OttoS ch u b ert, einer der aufftrebenden jüngeren Dresdner
Architekten, zeigt in feiner Architektur ein tüchtiges Können. Seine
bekannten Entwürfe für den neubau des Dresdner Schaufpielhaufes,
der Börfe in Duisburg und die grofje fefthalle der Stadt Hannouer
klingen in der Architektur an die monumentale formenfprache eines
Bruno Schmiß an, die einer gewiffen feierlichen Gröfje nachftrebt.
Dafj es trotjdem Schubert gegeben ift, bei kleinen Objekten eine
andere Sprache zu reden, bemeiff die Villa des Profeffors Singer in
Wachmil3 bei Dresden. Hier ift unter Anpaffung an die ländliche
Umgebung etwas Reizoolles gefchaffen worden, das uns fo recht
den Wert des eigenen Heims in der Dafür empfinden läfjf. Wir
werden in einem weiteren Hefte der „Architektonifchen Rundfchau“
Gelegenheit haben, auf noch andere Bauten Schuberts näher ein-
zugehen.

So ift in Dresden bei einer Reihe uon Dlonumenfalbaufen
nicht nur auf eine gute Architektur, fondern auch auf eine günftige
ffädfebauliche Wirkung Bedacht genommen worden. Die Architekten

und Behörden haben es
fich angelegen fein laffen,
auf eine künftlerifche Ge-
ffaltung des Stadtbildes
hinzuwirken. Wir werden
bei einer weiteren Ge-
legenheit fehen, dafj auch
in den Vorftädten und
der Umgebung in diefem
Sinne Vorbildliches ge-
fchaffen wurde.

*) Die „flrchitektoniiche
Rundfchau“ wird den Aus-
führungsenluiurf in einem
fpäteren Hefte ausführlich
bringen.

Dr.-lng. Otto Schubert, Dresden Konzerthalle für Hannooer

Archifekfonifche Rundfchau 1915
Seite 32
loading ...