Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 29.1913

Seite: VIII
DOI Heft: 10.11588/diglit.27734.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.27734#0318
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1913/0318
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
flrchifektonilche Rundfchau

Seite VIII

1913,4

den Ccken gezierten Poftament. Den flblchlufj nach oben bildet eine reizende,
Delphine zügelnde Kinderfigur. Das Ganze ift ein Bild oon einfacher, klarer
Schönheit.

3m Hofe des effencoeinfchen Rathausneubaues fteht jetjt ein alter Be-
kannter aus dem Germanifchen ITlufeum, der fogenannte Bogenfchüke, uoohl

Abb. 4. Apollobrunnen in Flürnberg

Apollo, den Ferntreffer, darftellend (Abb. 4). 6r roird Hermann Vifcher zuge-
fchrieben. Poftament und Brunnenfchale find neu. Diefe Figur uon höchft ele-
ganter Bewegung ftand urfprünglich im Schiefjgraben des Herrenfchiefjhaufes.

Unterem Pankrak Dabenroolf oerdanken mir auch das allbekannte „Gänfe-
männchen“ (Abb. 6) am Obftinarkt hinter der Frauenkirche. Herrlich zu feiner
Umgebung paffend, zeigt es uns, dafj der Künftler auch naturaliftifch fchaffen
konnte, roenn er mollte oder tollte. Fremde, die es nicht zu genau nehmen,

(fortfdjung Seife IX)

Abb. 5. Brünnlein am Fleifchhaus in tlürnberg

Zum Studium der neueren Baukunst seien bestens empfohlen:

Geschichte der Renaissance in Italien von Jacob Burckhardt. Fünfte Auflage. Bearbeitet
von Prof. Dr. Heinr. Holtzinger. Mit 340 Abbildungen im Text. Preis geheftet M 12.—, in Halbfranz gebunden M 15.-

Eine unerschöpfliche Quelle der Anregung bildet dieses Werk I
des unvergeßlichen Meisters der Kunstforschung, das der |

Geschichte des Barock in Spanien

1 Doppeltafel. :: ::

Der Verfasser dieses Werkes hat Spanien wiederholt bereist; er hat
die großartigenßauten des Landes nicht nur genau studiert, sondern
auch aufgemessen und bildlich dargestellt. Schubert hat hierin
eine Riesenarbeit geleistet und zugleich ein gewaltiges

Bearbeiter mit Fleiß und Umsicht auf den neuesten Stand
der Forschung gebracht hat. Die Illustrierung ist vorzüglich.

von Otto Schubert. Mit 292 Abbildungen im Text und
Preis geheftet M 25.—, in Halbfranz gebunden M28.—

Material der Kunstgeschichte eingereiht. Nach dem Urteil
eines hervorragenden Kunstgelehrten ist seit Jahrzehnten
keine so überraschende Erscheinung zu verzeichnen
gewesen wie das vorliegende Werk.

Von Palladio bis Schinkel. Eine Charakteristik der Baukunst des Klassizismus

von Dr.-Ing. Paul Klopfer, Direktor der Großherzogi. Baugewerkenschule in Weimar. :: Mit 261 Abbildungen im Text.

Preis geheftet M 15.—, in Halbfranz gebunden M 18.—
. . .“Ein Hauptverdienst des Klopferschen Buches sehe ich darin, daß er bei | Klassizismus zu den eigentlich schöpferischen Zeiten und damit die Schärfe
liebevollem Eingehen auf sein Thema den Überblick über die Stellung des | des Urteils nicht verlor. (C. Gurlitt in der „Berliner Architekturwelt“.)

PAUL Kl EFF VERLAG (Max Schreiber) in ESZLINGEN a. N.

Zu beziehen durch alle Buchhandlungen
loading ...