Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 29.1913

Seite: V
DOI Heft: 10.11588/diglit.27734.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.27734#0339
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1913/0339
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

Anzeigenpreis 25 Pf. für die
viergespaltene Petitzeile.

Alleinige Inseratenannahme bei Rudolf Mosse, Annoncen-Expedition für sämtliche
Zeitungen Deutschlands und des Auslandes, Stuttgart, Berlin, Breslau, Dresden,
Düsseldorf, Frankfurt a. M., Hamburg, Köln, Leipzig, Magdeburg, München,
- .. Nürnberg, Prag, Straßburg, Wien, Zürich. ====-

Prospekt-Beilagen nach
- Übereinkunft. -

Umfchau

Diiüeldorf. (Sin technifcher Beigeordneter als erfter Beigeord-
neter.) Die Stadtoerardnetenoerfammlung mahlte in der Sißung oom
7. ds. ntts. zum erlten Beigeordneten den Königl. Baurat und Beigeord-
neten Geufen, roelcher im Jahre 1901 zum technifchen Beigeordneten
der Stadt Düffeldorf gemählt rourde. Düffeldorf ift unteres Wiffens
die erfte Großftadt, roclche zum erften Beigeordneten einen Techniker
beftimmfe. — Die Stadtuermaltung non Düffeldorf beabfichtigt in Ver-
bindung mit dem Stahlroerksuerband, dem Deutfchen Betonoerein,
dem Deutfchen Arbeitsausfchuß für Eifenbeton, dem Bunde deutfcher
Zimmermeifter, mehreren Teueroerficherungsgefellfchaften und Prioat-
firmen auf der Golzheimer Heide ein Theater für Brandoerfuche zu
errichten. Das Gebäude roird in halber Größe des Düffeldorfer Sfadt-
theaters nach Plänen des Branddirektors Schiunk ausgeführt roerden.
Zur Verwendung kommen Elfen-, Eifenbeton- und Holzkonftruktionen.
Zur Beobachtung des Teuers und feiner Enfroicklungsffadien fall ein
Umgang um das Theater dienen. Zur Prüfung der uerfchiedenen
Arten der Entlüftung beim Ausbruch des Teuers beabfichtigt man, das
Theater mit einer Teuergaffe foroie Rauchabzügen über dem Bühnen-
haus und dem Zufchauerraum zu uerfehen. Die Trennung des Bühnen-
haufes oom Zufchauerraum roerden zroei eiferne Vorhänge bewirken.
Die modernften Beriefelungsanlagen find oorgefehen.

Baufechnik

Schutjmafjregeln in den Stuttgarter Hoftheatern, in den
Bauten für die Königlichen Hoftheafer in Stuttgart find unter Ver-
wertung der modernen Technik ganz ausgedehnte Sicherungsanlagen
gegen Teuersgefahr angeroandt morden, die allgemein intereffieren
roerden. lieben den feuerficheren Konffruktionen der Gebäude find
zur Sicherung gegen Teuersgefahr umfangreiche Schroachftromanlagen,
Teuermelder- und Wächterkontrolleinrichfungen und ein ausgedehntes
lieh oon Cöfchoorrichfungen (Sprinkler, Hydranten und Regenapparate)
angelegt. Die Teuermeldeanlage ermöglicht oon einem in den Ge-
bäuden ausgebrochenen Teuer fofort die Theaterfeuerroache und die
ftädtifche Hauptfeuerroache zu benachrichtigen. Zu dicfem Zroecke find
an oerfchiedenen Stellen des Theaters, die dem Publikum und den
flngeftellten leicht zugänglich find, 60 Teuermelder angebracht, mährend
in den Räumen, die felfener oom Perfonal betreten roerden, 485 felbft-
tätige Teuermelder (Thermomelder) zur Aufhängung gebracht find, die eine
auf Temperaturffeigerungen reagierende Kontakteinrichtung enthalten. Die
Wächterkontrollanlage ift zur Kontrolle der llachfroächter eingerichtet. 49 über
den ganzen Gebäudekomplex uerfeilte Kleider regiffrieren bei Jngangfeßung
uollftändig automatifch durch den zugehörigen, in der Teu erwache aufge-
ftelltenRegiftrierapparat mittelftZeitftempelaufdruck die Rundgänge der Wächter.
Zur föfchung eines ausgebrochenen Teuers find in den fllalerfälen und in den
Dekorationsmagazinen des Großen Haufes foroie in den ITlagazinen, Abffell-
räumen, in der Kafchierroerkftätte und in der Hinterbühne des Kleinen Haufes
an den Decken insgefamt etwa 800 Grinell-Sprinklerbraufen angebracht, deren
Verfchluß bei einer Temperaturerhöhung bis zu 70 Grad C. auffchmilzt, fo daß
die unter der Braute liegende Tläche mit Waffer überfchüttet roird. Die beiden
Bühnen find mit Regenapparafen und hinter den Vorhängen mit Wafferfchleiern
uerfehen; außerdem find aber noch im Großen Haufe 34, im Kleinen Haufe
mit den zugehörigen ITlagazinen 43 und im Verroaltungs- und lllagazingebäude
17 Hydranten fo uerteilt, daß bei Brandgefahr alle Räume unter Waffer gefetzt
roerden können. Zur Sicherung des Publikums dienen, als roefenflichftes Glied
in der Reihe aller Sicherheitsuorkehrungen, oor allem die hydraulifch betriebenen
eifernen Vorhänge, die die Bühnen oon den Zufchauerhäufern abfchließen, und die
in den Umfaffungsroänden der Bühnenhäufer angeordneten mafchinell beweg-
lichen Tenfter, die in ihrem Querfchnitt reichlich bemeffen, im Talle eines
Brandes durch rtofauslöfungen auf den Bühnen und außerhalb derfelben be-
dient roerden können und dem Rauche ungehinderten Abzug ins Treie geftatten.

KAMINE

ÖFEN

WANDBRUNNEN

IN JEDEM MATERIAL

K U N STWE R K STÄTTE N

PAUL

KRETSCHMANN

LEIPZIG

Bismarck-Schule in Stettin.
Portal an derPetrihofftraße

Treppenhaus und Küche des ehemaligen Palaftes in Rauello

Hierzu Abbildung auf Seife VII

Das dem Untergange geweihte, ungefähr aus dem Jahre 1100 ftammende
Treppenhaus ift, roie die Aufnahme zeigt, leider zur Ruine herabgefunken.
Obgleich noch jeßt die bewundernswerte Großzügigkeit, die Schönheit der
architektonifchen Verhälfniffe oon großem Reize find, fo ift doch zur rechten
Beurteilung und zum rechten Genuffe der architektonifchen Anlage nötig, lieh
zerftörte und fehlende Architekturteile im Geilte zu rekonftruieren.

Bereits im Jahre 1528, im Kriege zwilchen Spaniern und Tranzofen, der
die Umgegend Raoellos oerroüftefe, begann der allmähliche Verfall des monu-
mentalen Palaftes. flach den Kriegsfchäden rourde er notdürftig zu Wohn-
zwecken mit befcheidenen Anfprüchen hergeftellt. Unglückliche Ortsoerhält-

(?ortfefjung Seite VII)

ümmi Rempen &

Kreutzmann

Stuttgart

IDEAL-WANDMATTEN

t lUfcStuttgarter Künstlerkollektion

■u-BlllMSiB-iif Tapeten, Wand-und

Dekoration8 - Stoffe

Wa«MfB|RH KÜNSTLER-STOFFE

■ < ' ‘ | , • k’* der WienerWerkstätten

in Seide und Leinen

—anfeppt°heall=-

Ideal-Wandmatte. Entwurf Prot. Rochga. Muster Überallhin

W. ITTeyer und
A. Stahl, Stettin
loading ...