Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 29.1913

Seite: VII
DOI Heft: 10.11588/diglit.27734.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.27734#0405
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1913/0405
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
flrchifektonifche Rundlchau

1913,11

Seife VII

6s wäre fonft nicht möglich geroden,
dafjdieAusfchmückung nicht dasZufammen-
hängende in der Gliederung der Strafjen-
zeile betonte, fondern es durch die Bunt-
heit der Aufbauten noch künfflich zerriß.

Anttaft den Farben- und Charakterton der
einzelnen Strafe herauszuruchen und mit
nach ihm abgetönten 5arben zu arbeiten
iTt juft das Gegenteil unternommen morden.

Oder iTt es keine Steigerung der irritieren-
den ITlannigfaltigkeit der Jriedrichttrafje,
roenn die fchreiendften Sarbenroerfe zu-
lammengefügt roerden, dazu in einer Weile,
die an lieh fchan den höchlten Grad der
Unruhe ausdrückt? Cs mangelte am Sinne
für das Organifche. Was ich darunter
oerftehe, lagt am beften der Parifer Plalj.

Cr fchlof; lieh in den Farben feiner Aus-
fchmückungsaufbauten gefchickt an die-
jenigen der Umgebung an, er roufjte auch
in der Geftaltung der einzelnen Bauglieder
den leichten, anfprechenden Grundzug der
umgebenden Bauten roiederzugeben und
endlich die Crfcheinung fetter Gefchloffen-
heit zu erreichen. Dafj das geroählte Thema
nicht gerade glücklich roar, nerfchlägt hier
im allgemeinen nicht, denn trotz der
ITlenfchenflut, die lieh fortdauernd über ihn
ergofj, hielt er in fefflichem Gepränge feine
Cigenart befriedigend und erhebend zu-
fammen. Hier griff eben alles ineinander:
die Umbauten, die Seftbauten, die Aus-

fchmückung an lieh - kurz, es roar eine organifche Cinheit oon beruhigender
Gleichftimmung bis zu einem geroiffen Grade erreicht morden. Ähnlich uerhält
es fich mit der faft überall einmütig heruorgehobenen Ausfchmückungsart der
Königgräi^er Strafe uom Brandenburger Tor bis Ceipziger Plat3. Allerdings, man
mufj gerecht fein, hier roar auch die Aufgabe am leichterten, Tie kam innerlich
der für Berlin roünfchensroerfen Art der feffausfchmückung geroiffermafjen
entgegen. Sie iTt die ruhigfte der ausgefchmückten Strafen. Sie hat lang-
gezogene Gartenmauern als Saffadeneinfaffung, hat auf der einen Seife das
gleichmäßige Grün des Tiergartens, durch fie gleitet nicht der Wagen- und
Sirafjenbahntrofj, der in den anderen Strafen fo uiel uernichtete. Aber daß
die Wirkung der fchönen, feftlichen Ruhe erzielt rourde, iTt nicht zum geringften
den dort geroählten Tarben zu danken. Hätte man überall ähnliche ftilie
und doch frifche Töne geroählt, fo märe oieles gerettet geroefen.

Aber das roar eben der Grundfehler, daß man dies Wefentliche nicht
erkannt hatte, daß die Ausfchmückung einer betriebsreichen Weltftadf nur
darin beftehen kann, die Vielheit der Crfcheinungen zur beruhigenden
Gefchloffenheit zufammenzuführen. Alsdann hätte fich fchon das feftliche
Gepränge, roie es allein für Berlin geeignet iTt, in einer bedeutfamen Größe
eingeftellt. Und um das zu erreichen, bedarf es nicht einmal übermäßig
hoher Geldmittel.

Im Gegenteil! Ich möchte nur noch auf ein Beifpiel im kleinen hin-
rocifen. lltan nehme die Gebäudedekoration. Diejenige fpricht uns Welfftädter
am meiften an, die fich durch Cinfachheit auszeichnet, einfache, breite, grüne
Caubgeroinde, die die Saffadenteilung nicht zerlegen, fondern mehr als fonft
zur Cinheit zufammenziehen. So roünfchen roir uns auch in der Stadtgliederung,

Crich Kleinhempel (B.D.A.), Bremen

Schreibtifch. (Vergl. Tafel 176)

im Straßenuielfältigen die Taffung zur feierlichen Stille, Größe und Wucht. Daß
dies oerkannt rourde, machte das Unglück der Seftausfchmückung aus. Prunk,
grelle Buntheit, roirres Tarbendurch einander fchriller Töne liegt außerhalb des
Sehnens eines alltäglich in mannigfaltige Gefchäftigkeit gebannten lTlenfchen.

Wohnungsfürforge. Die Zentralftelle für Wohnungsfürforge im König-
reich Sachfen, die bekanntlich auf der Internationalen Baufach-flusttellung in
Teipzig in dem Haufe des Candesuereins Sächfifcher Heimatfchuß einen be-
fonders großen Raum für ihre Austtcllung zur Verfügung erhalten hat, uer-
anftaltet in der Zeit uom 6. bis 9. Oktober d. J. in dem großen Kongreßfaal
der Internationalen Baufach-Husttellung einen Kurfus für Wohnungs-
frage, in dem nicht nur ein oollkommen unterrichtender Überblick über die
Wohnungsfrage in Sachfen gegeben roird, fondern in dem auch die Wohnungs-
fürforgebeftrebungen in dem übrigen Deutfchland und in Öfterreich behandelt
roerden fallen. Wie man uns mitteilt, ift das Programm des Kurfus folgendes:
ITtontag, den 6. Oktober, uarmittags V211 Ähr Cröffnung des Kongreffes;
11 —12 Uhr minitterialdirekfar Geh. Rat Dr. Rumpelt-Dresden: „Die

Wohnungsfrage im Königreich Sachfen“; 12—1 Uhr Geh. Baurat Schmidt-
Dresden: „Städfifche und ländliche Kleinwohnungen“ mit Eichtbildern;
nachmittags führungen und Befichtigungen der Ausffellung.

Dienstag, den 7. Oktober, uarmittags 1/ZU — 12 Uhr Geh. Hofrat Prof.
Dr. Cornelius Gurlift-Dresden: „Bebauungspläne und Kleinwohnungen“ mit
Cichtbildern; 12—1 Uhr Geh. Hofrat Prof. Dr. Wuttke-Blaferoiß: „Wohnungs-
roefen und Wirtfchaftspolitik“; nachmittags 1/ „4—5 Uhr Candesuer-
ficherungsrat Hanfen-Kiel: „Die Wohnungsfürforgebeftrebungen in llord-
und Oftdeutfchland“; 5—V27 Uhr Priuatdozent Dr. Pribram-Wien, General-

fekretär der Zentralftelle für Wohnungs-
reform in Öfterreich : „Die Wohnungs-
fürforgebeftrebungen in öfterreich“.
mittrooch, den 8. Oktober, uarmittags
Ve 11—12 Uhr Prof. Dr. med. Kraft-
Weiser Hirfch bei Dresden: „Wohnungs-
aufficht und Wohnungspflege“ mitCicht-
bildern; 12—1 Uhr Dr.-tng. Krufchroiß-
Dresden, Generalfekretär der Zentral-
ftelle für Wohnungsfürforge im König-
reich Sachten: „Gemeinnüßiger Klein-
roohnungsbau in Sachfen“; nach-
mittags Führung und Befichtigung
der Ausffellung.

Donnerstag, den 9. Oktober, uormittags
1/211 —12 Uhr Dr. Bufching-lllünchen,
Generalfekretär des BayrifchenCandes-
uereins zur Sörderung des Wohnungs-
roefens: „Die Wohnungsfürforgebeftre-
bungen in Süddeutfchland“ ; 12—1 Uhr
Dr.Cindecke-Düffeldorf, Generalfekretär
des Rheinifchen Vereins für Klein-
roohnungsroefen: „Die Wohnungsfür-
forgebeftrebungen in Weftdeutfchland;
nachmittags Befichtigung Ceipziger
Sehenswürdigkeiten mit uorhergehen-
dem erläuterndem Tichtbilderuortrag.
Alles nähere über Cintrittskarten ufro.
ift in der Gefchäftsftelle Dresden-A., Schieß-
Spcifezimmertifch gaffe 24,1 (fernruf 254), zu erfahren.

Crich Kleinhempel (B.D.A.), Bremen
loading ...