Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 31.1914-1915

Seite: 8
DOI Artikel: 10.11588/diglit.27701.2
DOI Seite: 10.11588/diglit.27701#0012
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1914_1915/0012
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
lichkeit auffallen. Und doch ist gerade der Mangel an Auffallendem das eigentlich Auf-
fallende dran.

Der Ausbau unseres Tierparkes Hellabrunn schreitet nach den Plänen Emanuel
Seidls langsam fort. Von Bauten ist außer der behaglichen Waldrestauration und ein
paar kleineren Pavillons noch nicht viel vollendet, die dringendste Arbeit galt dem Ge-
lände und den Gehegen, wo zum Teil sehr ausgiebige Aufmauerungen und Aufschüttungen
nötig waren. Ein Dickhäuterhaus ist im Bau. Wie rasch die glückliche Münchener An-
lage Schule gemacht hat, ersieht man aus dem neuen Tierpark in Nürnberg, wo offenbar
das Geld für ein solch gemeinnütziges Unternehmen lockerer sitzt als in der Residenz.

Zwei Monumentalbauten, die für das moderne Münchener Stadtbild am bedeutsamsten
geworden sind, sollen einer späteren Erörterung Vorbehalten bleiben: weder das deutsche
Museum G. Seidls noch das Polizeigebäude, das Theodor Fischer mit dem Überrest
des alten Augustinerklosters zu einer einheitlichen Baugruppe vereinigt hat, sind heute
schon spruchreif,

Eugen Kalkschmidt.

8
loading ...