Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 31.1914-1915

Seite: 98
DOI Artikel: 10.11588/diglit.27701.6
DOI Seite: 10.11588/diglit.27701#0102
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1914_1915/0102
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
Erdgeschoß.

Obergeschoß.

Abb. 190, 191 u. 192. Weinbergschlößchen ,,Hoflössnitz“ bei Dresden,
Längsschnitt und Grundrisse.

Die Wiederherstellung der Dorfkirche in Reichenberg bei Dresden

gibt ein lehrreiches Beispiel für die sorgsame Erhaltung alles Erhaltens-
werten vom alten Bestände und geschickter Anpassung der in neu-
zeitlichen Formen ausgefiihrten notwendigen Ergänzungen und Ver-
änderungen. Das alte, äußerst vernachlässigte Kirchlein wurde von
Grund auf instand gesetzt. Das sehr malerische Äußere wurde ungestört
erhalten; die Arbeiten beschränkten sich auf die Dachdeckung, Durch-
bruch vermauerter Chorfenster u. dgl. Im Innern wurde der Altar von
schlechten An- und Aufbauten befreit und zurückgerückt, so daß ein
freier Chorraum entstand. Die Orgel wurde in eine Nische seitlich
vom Altar (über der Sakristei) versetzt, der Taufstein am Fuß der
Kanzel aufgestellt. Das Gestühl wurde völlig erneuert. Da keine
Spuren von alten Malereien vorhanden waren, wurde der ganze Raum
selbständig in neuzeitlicher Weise durch Maler Karl Schulz ausgemalt.
Die Grundstimmung ist grau und gelb, die Bänke und Emporen sind
grün, so daß ein sehr farbenfreudiges Bild entstand (vgl. das Farbenblatt).
Das neue Altarbild ist von Maler Elsner, Leubnitz-Neuostra bei Dresden.

Die Akustik ist ausgezeichnet geworden.

98
loading ...