Arndt, Paul  
Studien zur Vasenkunde — Leipzig, 1887

Seite: 73
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arndt1887/0089
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
73

dung, wie die Bogenschiitzentiacht es ja immerhin ist, hesser fiir
den Troer als fiir den Hellenen. In welcher Weise verwendet
aljer sonst die ältere griechische Iiunst orientalisches Kostiim zur
Chamkteiisierung von Harharen? Von orientalischer Kleidung des
Paris auf der Nekyia des Polygnot herichtet uns Pausanias (X,
31,8) nichts; ehensowenig war Memnon daselhst (a. a. O. 7) durch
harharische Kleidung hervorgehohen. Die Statue des Mausolos
hat hellenische Tracht. Etwas schärfere Charakteristik fanden
wir ohen (§. 33) hei den Persern. Dies erklärt sich leicht durch
die vielfache Berührung, in welche die Hellenen infolge der
Kriege mit Persien gekommen waren. Aher auch hier nur An-
deutung, keine realistische Kopie. Noch die Skulpturen der
älteren pergamenischen Schule sind keineswegs getreu in der
Wiedergahe persischen Kostiims. Der erneute und diesmal er-
folgreiche Andrang orientalischer Kultur nach dem Westen, wie
er durch Alexanders Feldzüge hervorgerufen wurde, macht dagegen
auch die Vorliehe fiir orientalisches Kostüm erklärlich. Die Vasen
des malerischen Stiles geben davon Zeugnis. In dieselhe Zeit
fallen aher deshalb nach meinem Daftirhalten auch die zahlreichen
s.-f. und streng-rotf. Vasenbilder, auf welchen wir ausgeführte
orientalische Trachten hnden. Zu den von Brunn, Certosa p. 198,
angeftihrten Beispielen lassen sich zahlreiche andere hinzuftigen;
z. B. Brunn, Vorlegehl. 2; Wiener Vorlegebl. VII, 3; Gerhard
A. V. III, 166 und IV, 267; Bull. Nap. N. S. V, 12, 1. Vgl.
auch das orientalische Kosttim des Dionysos, das sich mehrfach
hereits auf Vasen strengerer Zeichnung tindet (s. oben §.27 und
Thrämer bei Roscher, myth. Lex. s. v. Dionysos, p. 1107 f.).
Das Gleiche gilt von der Tracht der Amazonen. Soweit uns
plastische Darstellungen derselhen erhalten sind, tinden wir nir-
gends andere als rein griechische Kleidung; selhst unter den
Statuen des attalischen Weihgeschenks aus der Zeit der ersten
pergamenischen Kunsthltite, wo die Perser duich ihre nationale
Tracht gekennzeichnet sind, ist dieser Versuch fiir die Amazonen
unterhliehen. Die Statue im Mtinchner Antiquarium (publ. v.
Christ, Beitr. z. Gesch. d. Ant.-Samml. Mtinchens 1864, Taf. I),
welche nehen hellenischem Chiton Hosen trägt — also auch nur
eine andeutende Charakterisierung — steht meines Wissens ver-
einzelt da. Dass es, wenigstens in älterer Zeit, auf dem Gehiete
loading ...