Arndt, Paul  
Studien zur Vasenkunde — Leipzig, 1887

Seite: 114
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arndt1887/0130
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
114

(Kcinc der beiden Euthymidesvasen Klein, M.-S., p. 195, Nr. 4
und5).
3. Br. Mus. 429:
BITO^TENE^.
4. Klein, M.-S., p. 123, Ni. 19:
^TENETO;.
Die Lesait BATYAAO^ (Heydemann, Satyr- und Bacchen-
namen p. 19, U = Jahn, Vasenhildei 11, 2, = M.-W. II, 584 -
C. I. G. 8439; Ruvo) sucht Heydemann a. a. O. nach Wieseleis
Voigange (Zeitschi. f. Alteitumsw. 1847, p. 846) spiachlich zu
eikläien und veiwirft die Notwendigkeit dei Aendeiung in
BAOYAAO^. Ausseidem weiden selbst die Gegnei dies Gefäss
kaum noch fiii attisch halten diiifen.
Ebenso zweifelhaft ist es bei dem ITVAOS! füi lOYAO^
Welckei, A. D. III, 369 f., Mineivini, Bull. Nap. II, p. 14; Jahn,
Dichtei auf V.-B. p. 714, Anm. 40.
München 410, wo nach Geihard A. V. 168 = Klein, M. S.,
p. 196, Ni. 1 = Welcker, A. D. III, p. 370, Anm.
TEPITOV^
(= JTe^<ii9'00g) gelesen wiid, heisst bei Jahn im Katalog (Text
und Tafel) richtig
PEPIOOV^.
Ebenso hat sich dei
rVTOKI-E^
einer panathenäischen Amphoia aus Aegina' (Aich. Anz. 1864,
p. 284; vgl. Ann. d. I. 1877, p. 302, Anm.) duich die Publika-
tion bei Benndoif, gi. und sic. V.-B. XXXI, 2 eiledigt; das Ori-
ginal hat
rVOOKt'E^.
Die angefiihiten Beispiele weiden vielleicht noch nicht übei-
zeugen; man wiid mii die Ungenauigkeit vielei Publikationen,
die Möglichkeit einei falschen Lesung entgegenhalten. Bei dem
einen odei andern dei citierten Gefasse mag das auch zutieffen,
obwohl ich z. B. bei dei Miinchner Vase für die richtige Lesung
einstehe und auch das K in KPI^EV^, KPI^EI^ und KPV-
loading ...