Arnold, Friedrich  
Über den Ohrknoten: eine anatomisch-physiologische Abhandlung — Heidelberg, 1828

Seite: 11
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1828/0011
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
II

Erster Abschnitt.

Beschreibung des Öhrknoten.

*Jm sowohl über das anatomische als physiologische Verhältniss des
Ohrknoten mehr Licht zu erhalten, als mir die Untersuchung beim
Mensehen und die Analogie mit dem Augenknoten gewährte, dachte
ich besonders auch seine Anordnung bei verschiedeneu Thieren genau
erforschen zu müssen.

Die Aufschlüsse, welche wir durch vergleichend - anatomische
Untersuchungen in der Physiologie erhalten haben, sind nicht allein
in so fern von Wichtigkeit, als dadurch unsre Kenntnisse in der An-
ordnung einzelner Theile genauer, bestimmter und ausgedehnter wer-
den, sondern auch in der Hinsicht, als wir bei einem verschiedenen
Bau der Organe auch verschiedene Thätigkeitsäusserungen beobachten,
andere Verhältnisse und Beziehungen derselben zu den äusseren Ein-
flüssen erfahren und so ihre eigentliche Bedeutung im Organismus erst
einsehen und würdigen lernen. Hierzu geben uns, um bei einem dem
unsrigen verwandten Gegenstand stehen zu bleiben, Muck's schätzens-
wertste Untersuchungen über den Angenknoten bei den Thieren *)
einen Beleg; denn sie lehren, dass das Vorhandensein des Augenkno-

*) Ferd. Muck: dissertatio anatomica de ganglio ophthalmico et nervis ci-
Uaribus animalium. Praes. Fr. Tiedemann. Landishuti 1815, 4.
loading ...