Arnold, Friedrich  
Über den Ohrknoten: eine anatomisch-physiologische Abhandlung — Heidelberg, 1828

Seite: 56
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1828/0056
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Der innere Gehörgang und der Fallop-
pische Kanal sind aufgebrochen, die
Spitze des Felsentheils vom Schlafbein
weggeschlagen, die Paukenhöhle von
oben geöffnet und der Antlitznerve
von dem Hörnerven etwas entfernt,
damit die Verbindung- zwischen bei-
den deutlicher erkannt wird.

A. Grosser Flügel des Keilbeins.

B. Stachelloch.

C. Eine Ideine Oeflhung nach innen

vom foramen spinosum, welche
zu dem oben erwähnten Kanäl-
chen führt.

D. Schuppe des Schlafbeins.

E. Felsentheil desselben Knochen,

F. Hämmer.

G. Ambos.

H. Steigbügel.
I. Vorhof.

K. Mittlere Pulsader der harten Hirn-
haut.
t. Innere Kopfschlagader.
M. Paukenfellspanner.

1. Hörnerve, von dem nur der obere
hintere Ast zu selien ist.

2. Antlitznerve.

3. Kleinere Portion desselben.

4. Ein Zweigchen von ihr^ das sich
mit dem Hörnerven verbindet, ge-
wöhnlich sehr fein, hier aber stär-
ker, als ich es je beobachtete, ist.
(Siehe hierüber meine Inaugural-
Abhandlung S. 5. u. d. Zeitschrift
f. d. Physiologie B. 2, H. 1, S. 150
und 151).

5. Grösserer oberflächlicher Felsen-
beinnerve. ,

6. Ganglienartige Anschwellung am
Knie des Antlitznerven.

7. Von derselben entspringendes Fäd- •
chen, das sich mit dem Hörner-
ven verbindet.

8. Ein anderes Fädchen, das Verbin-
dung eingeht mit dem

9. kleineren oberflächlichen Fei-
senbeihnerven.

10. Paukensaite.

Dritte Figur. Ohrknoten beim Hund
von der rechten Seite.

1. Stamm des fünften Paars der Hirn-
nerven.

2. Gasser'sches Ganglion.

3. Erster und zweiter Ast des drei-
getheilten Nerven.

4. Dritter Ast.

5. Kleinere Portion des fünften Paars.

6. Kaumuskelnerv.

7. Flügehnuskehierv.

8. Zungeimerv.

9. Unterer Zahnhöhlennerv.

10. Zungenbein - Kiefernerv.

11. Oberflächlicher Schläfenerv.

12. Kleiner oberflächlicher Felsenbein-
nerv.

13. Ohrknoten.

14. Faden zum Paukenfellspanner.
15- „ „ oberflächlichen Schläfe-
nerven.

16. Faden zum Flügehnuskelnerven.

feierte Figur. Ohrknoten beim Ka-
ninchen von der rechten Seite.
Nrö. 1 — 12 wie in der vorhergehen-
den Abbildung.

13. Hinteres

14. Vorderes Gangliori.

15. Faden zum Paukenfellspanner.

Fünfte Figur. Qhrknoten beim Reh

von der rechten Seite.

Nro. 1 — 15 wie bei der dritten Figur.

16. Vorderer in den Kaumuskelnerven
überfliessender Theil des Ohrknbten.

Sechsie Figivr. Ohrknoien b. Schwein
von der linken Seite.

13. Hinterer

14. Vorderer Knoten.

15. Verbindungsmasse beider.

16. Faden zum Spanner des Pauken-
i felis.

17. Mehrere Fädchen zum oberfläch-
lichen Schläfenerren.

18. Faden zuin'Kaumuskelnerven.

19. Faden ziun Flügehnuskelnerven,

DRUCKPE HL E R.

Seite 9. Z. 2. v. u. 1. Gesehene für Geschehene,
f. Niessen.

S. 43. Z. 17. v. o. \. Niesen

*
loading ...