Arnold, Friedrich Johann Andreas   [Hrsg.]
Projecte der höhern bürgerlichen Baukunst — Karlsruhe , Baden, 1831

Seite: 58
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1831/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— 58 —

Drei Alleen führen von dieser Nische durch den Vorhof, als Radien zu
den drei Kirchen, die mittlere zu der katholischen, die zur Rechten in
die lutherische und die zur Linken in die reformirte. Die katholische
Kirche, vorzüglich zur Feier gottesdienstlicher Ceremonien eingerichtet,
ist mit einer Kuppel versehen. Unter ihr steht der Hauptaltar, der sich
in einer Perspective von dem vordem Schiffe darhietet. Die lutherischen
und reformirten Tempel sind amphitheatralisch erbaut, die zweckmäsigste
Form zu Anhörung der Reden, als des Hauptbestandteiles des prote-
stantischen Gottesdienstes. Vor jener wären die Bildsäulen Luthers und
Melanchthon's, vor dieser Calvin's und Zwingli's, aufzustellen.

Aus dem erwähnten Vortempel führt die Communikationshalle B B
längs dem Diameter des Halbzirkels links zur gemeinschaftlichen Tauf-
Kapelle g, rechts zur Todtenkapelle h, jene zum Eingang vom bloss
physischen Daseyn in's erhöhte moralische Leben. Diese zum Uebergang
von einem bloss zeitlichen Zustand in eine geistige Fortdauer. In dieser
Verbindungshalle B B zwischen der Geburt und dem Tode könnten
vielleicht die Thaten verdienstvoller Männer am schicklichsten für die
Nachwelt aufgezeichnet werden.

Tab. XXXV ist der Grundplan und

Tab. XXXVI die Vorderansicht des allgemeinen Tempels,
loading ...