Arnold, Friedrich Johann Andreas   [Hrsg.]
Projecte der höhern bürgerlichen Baukunst — Karlsruhe , Baden, 1831

Seite: 61
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1831/0065
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
PROJECT ZU EINEM GRABMAHL FÜR DEN
VERSTORBENEN PRAELAT HEBEL.

Wir erblicken hier einen Sarkophag, auf welchem Prälat Hebel, der
allemannische Sänger, schläft, bei dessen Tod wir den Verlust eines eben
so durch seinen grossen Geist, wie durch sein edles Herz ausgezeichneten
Mannes betrauerten. An dem Sarkophage sind seine Werke aufgezeichnet.
Zwei Engel rechts und links baben den Vorhang, der das himmlische
Leben vor den Augen der Sterblichen auf dieser Erde verhüllt, über dem
Entschlafenen zurückgezogen; und über ihm, oben in einem Sternenkranze,
erscheint die in Mosaik angebrachte Auferstehving des Heilandes. Auf
der Rückwand des zurückgezogenen Vorhangs stehen Hebels eigene Worte:

Und wenn emol der Suntig tagt,
Und d'Engel singe's Morgelied,
Se stöhn mer mit enander uf
Erquickt und g^und.

Oben auf dem Grabmahl steht das Kreuz, und an dem Kreuz ange-
bracht ist der Anker der Hoffnung auf die selige Zukunft , der wir
entgegen gehen.
loading ...