Arnold, Friedrich  
Anatomische und physiologische Untersuchungen über das Auge des Menschen — Heidelberg , Leipzig, 1832

Seite: 49
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1832/0057
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
49

gestört, so trübt sich die Hornhaut, verliert ihren Glanz und leidet dadurch bedeutend
in ihrer wichtigen Function. — Wenn also durch die Hornhaut die Resorption des humor
aqueus hauptsächlich vollbracht wird, so geschieht diefs vermittelst der Hornhautplatte
der Wasserhaut, und es steht somit dieser Theil derselben durch seine Verrichtung in
einem gewissen Gegensatz zu derjenigen Abtheilung, welche die Iris überzieht. Die Haut
der wässerigen Feuchtigkeit vermittelt demnach da, wo sie die Regenbogenhaut bekleidet,
vermöge des unterliegenden Gefäfsnetzes die Absonderung, da aber, wo sie mit einem
an Saugadern reichen Gebilde in nahe und wesentliche Verbindung tritt, die Aufsaugung
der für ;las Sehorgan so wichtigen Flüssigkeit in der vorderen und hinteren Augenkammer.

F. Ahnoid, Anat. u. phytiol. Untersuchungen.
loading ...