Arnold, Friedrich  ; Tiedemann, Friedrich   [Gefeierte Pers.]
Zur Physiologie der Galle: Denkschrift zur fünfzigjährigen Jubel-Feier des Dr. Friedrich Tiedemann im Namen der medicinischen Facultät der Universität Heidelberg — Mannheim, 1854

Seite: 23
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1854/0033
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
23

von Rost van Tonningen den Wassergehalt des Roggenbrods selbst zu 50% an,
so hätte der Bedarf an Brod ohne Fistel 188 Gr. täglich, und sonach mit der
Fistel 1 Vi mal soviel betragen.

Da gegen die Annahme eines solchen Verhältnisses in dem nothwendigen
Bedarf von Brod und Fleisch zur Erhaltung des Körpergewichts bei Hunden
ohne und mit Gallenblasenfisteln gewichtige Gründe sprechen, und da die
Nahrungsmenge bei Thieren derselben Art nach der Grösse der Individuen nicht
geringe Differenzen bietet, insofern nämlich kleinere eine relativ beträchtlichere
.Menge von NahrungsstofFen als grössere bedürfen; so sah ich mich bestimmt,
bei einem gesunden ausgewachsenen Hunde von 7,5 Klgr., den ich längere Zeit
(2 '/2 Monate) zuerst mit Roggenbrod und dann mit fellarmem frischen Fleisch
fütterte, zu ermitteln, wie viel Brod und wie viel Fleisch der Hund mit der
Gallenblasenfistel täglich mehr brauchte als dieser gesunde Hund ohne Fistel und
fast von demselben Gewichte.

Das Körpergewicht dieses Hundes stieg bei der Fütterung mit 500 Gr.
Brod täglich in 4 Tagen auf 7,546 Klgr, erhielt sich mit 438 Gr. Brod während

6 Tagen auf diesem Gewichte, schwankte mit 375 Gr. Brod während der
folgenden 8 Tage zwischen 7,546 und 7,540 Klgr., sank mit 312 Gr. Brod
schon nach dem ersten Tage auf 7,531 Klgr. und erhielt sich während 6 Tagen
auf 7,516 Klgr., nahm mit 250 Gr. Brod in 3 Tagen von 7,516 bis 7,461 ab,
stieg mit 281 Gr. nach 24 Stunden auf 7,500 Klgr. und schwankte während

7 Tagen zwischen 7,500 und 7,516 Klgr. Bei der Fütterung desselben Hundes
mit 375 Gr. frischen Rindfleisches täglich nahm das Körpergewicht in 24 Stunden
von 7,500 Klgr. bis 7,354 Klgr. ab und erhielt sich während 12 Tagen auf 7,330
bis 7,354 Klgr, mit 500 Gr. Fleisch täglich stieg das Gewicht in 4 Tagen auf
7,625 Klgr , mit 438 Gr. nahm es in 10 Tagen allmählig bis 7,468 Klgr. ab
und erhielt sich während 6 Tagen auf diesem Stande, mit 450 Gr. behielt der
Hund mit geringen Schwankungen sein Gewicht von 7,500 Klgr. — Wir

') Es versteht sich von seihst, diiss das Thier täglich zu einer bestimmten Stande
nach vorausgegangener Knth- und Harnentleerung gewogen wurde.
loading ...