Arnold, Friedrich  ; Tiedemann, Friedrich   [Gefeierte Pers.]
Zur Physiologie der Galle: Denkschrift zur fünfzigjährigen Jubel-Feier des Dr. Friedrich Tiedemann im Namen der medicinischen Facultät der Universität Heidelberg — Mannheim, 1854

Seite: 37
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1854/0047
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
37

nach ihren qualitativen und quantitativen Verhältnissen mit Rücksicht auf die
dargereichte Nahrung prüft, um nachzuweisen, ob z. B. die Cellulose und das
Gummi im Brod bei Ausschluss der Galle in demselben Grade verdaut und
resorbirt werden wie beim Zutritt der Galle; denn bisher hat man nur die
Proteinstoffe, das Amylon und die Fette in dieser Hinsicht berücksichtigt. —
Die nächste Aufgabe, die ich mir gestellt habe, ist die, in der bezeichneten
Weise das Verhältniss des Mehrbedarfs der Nahrung zu der täglichen Gallenmenge
bei Hunden zu ermitteln.

—~-»««scac>JOly^Jf tot;«occo*-

Mannheim.

Buchdrucker«! tod Heinrieb Hogrere.
loading ...