Arnold, Friedrich  
Die Physiologische Anstalt der Universität Heidelberg von 1853 bis 1858 — Heidelberg, 1858

Seite: 7
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1858/0015
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Erstes Kapitel

Beschreibung des physiologischen Laboratoriums und
Instrumentariums.

Von den Räumlichkeiten des neuen Anatomiegebäudes Hessen
sich ausser den Stallungen für Thiere und zwei Bassins für Frösche,
die sich vorfanden, nur wenige zu den Zwecken einer physiolo-
gischen Anstalt verwenden, nämlich erstens ein ziemlich geräumiger
Saal, der bisher als zweites Auditorium benutzt wurde, zweitens
ein kleines daranstossendes Zimmer, das für einen Assistenten
bestimmt war, und drittens zwei Cabinete zu beiden Seiten des
Eingangs in's Hauptgebäude, welche bisher keine besondere Bestim-
mung hatten.

Die Geräumigkeit des Saales und das günstige Licht desselben
machten es möglich, ihn zu zwei Zwecken, nämlich erstens zur
Aufstellung der Instrumente und zweitens zu den physiologischen
und mikroskopischen Arbeiten zu benutzen. Geeigneter wäre es
allerdings gewesen, wenn die Instrumente in einem besonderen,
von dem Laboratorium abschliessbaren Räume hätten aufgestellt
werden können , um sie besser gegen den Staub und manche che-
mische Einwirkungen zu schützen. — Das kleine an diesen Saal
anstossende Zimmer musste, da keine andere geeignete und dispo-
nible Räumlichkeit sich vorfand , zur Aufbewahrung von chemischen
Reagentien, Gläsern, Retorten und dergleichen , sowie zu denjenigen
chemischen Arbeiten, bei denen den Instrumenten ein Nachtheil
zugefügt werden kann. und zur Aufstellung eines Wasserbades
verwendet werden. — Die beiden Cabinete am Eingange in's Haupt-
gebäude wurden zum Aufenthalte solcher Thiere bestimmt, die zu
loading ...