Arnold, Friedrich  
Die Physiologische Anstalt der Universität Heidelberg von 1853 bis 1858 — Heidelberg, 1858

Seite: 43
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1858/0051
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
43

Stand der Mündung der Abflussröhre reguliren zu können, was
sehr leicht zu bewerkstelligen ist, wenn man auf die obere Fläche
der Membran, die. im Falle sie von beiden Seilen einem gleichen
hydrostatischen Drucke ausgesetzt ist, eine plane Fläche bietet,
visirt. — Will man die Menge der Flüssigkeit, welche abfliesst,
kennen lernen, so bringt man unter die Mündung der Abflussröhre
ein enghalsiges Glas mit einem Trichter, dessen Röhre eng und
der durch einen Kork im Halse des Glases befestigt ist, damit von
der abgeflossenen Flüssigkeit so wenig wie möglich verdunsten kann.

Der Apparat wird zu einem endosmotisehen Versuch, nachdem
man das Salzgefäss mit einer Membran versehen, an den Boden
des Wassergefässes angeschraubt und den Deckel an die Membran
fest angeschlossen hat, auf dieselbe Weise gefüllt, wie bei einem
Diffusionsexperiment. Die Füllung des Sa'.zgefässes und der Ver-
schluss desselben mit dem Kork, in dem eine kurze gebogene Glas-
röhre sich befindet, die mit dem einen Ende in das Salzgefäss
mündet und mit dem anderen Ende in dem elastischen Schlauch
steckt, muss mit Vorsicht geschehen, damit keine Luft in dem Ge-
fäss zurückbleibt. Ebenso muss man auch darauf achten, dass bei
der Füllung des Schlauchs mit einer Pipette alle Luft entfernt wird.
Ist diess geschehen, dann schliesst man das Ende, welches an die Ab-
flussröhre zu liegen kommt, mit einer Schliesspincette ab, wendet
den Apparat und setzt ihn mit der Abflussröhre in Verbindung.
Vor der Füllung des Wassergefässes wird dasselbe mit dein Wasser-
gefäss des Regulators durch einen elastischen Schlauch in Coni-
munication gesetzt, welcher an die kürzeste Röhre im Boden des
Diffusionsapparats zu liegen kommt. Nach der Füllung wird der
Regulator mittelst der Schrauben des Fusses so gestellt, dass die
gläsernen Schwimmer die Wandung der Cylinder nicht berühren.
Zuletzt wird der Deckel des Salzgefässes gehoben und dann nach
dem Stand der Membran die Stellung der 3Iündung der Abfluss-
röhre regulirt.
loading ...