Arnold, Friedrich  
Die Physiologische Anstalt der Universität Heidelberg von 1853 bis 1858 — Heidelberg, 1858

Seite: 76
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1858/0084
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
76

15) die Reproduction der Linse, der Nägel und Zähne nach Prä-
paraten ;

16) die morphologischen Verhältnisse der Secreta, namentlich des
Serum, der Synovia, des Schleims, der Hautschmiere, des
Schweisses, der Galle, des Harns nach zahlreichen Demon-
strationen;

17) die mikroskopischen und zum Theil auch die chemischen
Unterschiede des Pfortaderbluts vom Lebervenenblut an einem
Hunde;

18) die Folgen der Exstirpation der Leber an Fröschen, besonders
in Rücksicht auf die Gallenbestandtheile, von denen in den
entleberten Fröschen keine Spur nachweisbar war;

19) das Vorkommen von Zucker in der Leber eines Hundes, der
längere Zeit nur mit Fleisch gefüttert wurde, und das Ver-
schwinden des Zuckers aus der Leber eines Hundes, dem 24
Stunden vor der Tödtung die beiden Lungenmagennerven durch-
schnitten wurden;

20) das specifische Gewicht des Harns und die Methoden der Re-
stimmung desselben;

21) die verschiedenen Reactionen des frischen Harns und deren
Ursachen;

22) die Veränderungen des Harns bei der Fäulniss, und das Vor-
kommen von Gährungspilzen, Confervenfäden, punkt- und
stäbchenförmigen Infusorien, sowie verschiedener Krysfalle in
faulendem Harn;

23) die Eigenthünüicbkeiten der Krystalle von Harnsäure, harn-
saurem Natron, harnsaurem Ammoniak, phosphorsaurem Talk-
erde-Ammoniak, oxalsaurem Kalk u. s. w.;

24) die Merkmale der Blutkörperchen, der Eiterkörpereben, der
verschiedenen Epithelialkörper, der Faserstoflcylinder aus
den Bellini'schen Röhrchen, der Saamenthierchen u. s. w.;

25) die Bestimmung der Menge des Harnstoffs und des Kochsalzes
nach Liebig's Methode;
loading ...