Arnold, Friedrich  
Die Physiologische Anstalt der Universität Heidelberg von 1853 bis 1858 — Heidelberg, 1858

Seite: 154
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/arnold1858/0162
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
154

LudiDt'g *) die Wirkung der äusseren und inneren Intercostalmuskeln
nach der Hamberger'schevi Lehre als ihre wahre Leistung erklärt,
trotzdem sie immer noch bestritten werde.

Ich behalte mir vor in einer besonderen Abhandlung nachzu-
weisen, dass die Hamberg erhöhe Lehre nicht blos, wie ich hier
zeigte, in Widerspruch steht mit den Ergebnissen der Experimente
an Thieren, sondern dass sie auch keine Stütze findet in dem Bau
des Thorax, weil die Sätze, von denen diese Lehre ausgeht, auf
die Bewegung der wahren Rippen wegen deren Einrichtung und
Verbindung mit dem Brustbein nicht angewendet werden dürfen.

Die Ergebnisse, mehrerer anderen Untersuchungen, die seit
1853 im Laboratorium vorgenommen wurden, namentlich erstens
über die Zeit, in der Amylon durch den Mundspeichel in Zucker
umgewandelt wird, zweitens über die Zeit, in derein Gift bei auf-
gehobenem Blutlaufe in einer Extremität durch diese resorbirt wird,
drittens über die antiperistaltischen Bewegungen am Magen und
Darm beim Erbrechen, viertens über den Einfluss des Vagus auf
die Excretion des Inhalts der Magendrüsen, fünftens über die Func-
tion der Vierhügel, waren zur Aufnahme in diesen Bericht bestimmt
und wurden zu diesem Behufe auch verarbeitet. Da ich jedoch den
Raum dieser Schrift nicht weiter ausdehnen möchte, so behalte
ich mir vor dieselben anderwärts in Bälde mitzutheilen.

*) C. Ludwig-, Lehrbuch der Physiologie des Menschen 1856, B. II, S. 308 ff.
loading ...