Robert, Carl   [Hrsg.]; Matz, Friedrich [Hrsg.]; Andreae, Bernard   [Hrsg.]; Robert, Carl   [Hrsg.]
Die antiken Sarkophagreliefs (3,1): Einzelmythen: Actaeon - Hercules — Berlin, 1897

Seite: 56
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/asr3_1/0073
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
END YMION

(61) die Jagdspeere, wie auf den meisten Sarkophagen
der dritten Classe. Mithin ist er, wie auf den pompe-
janischen Bildern, als Jäger gedacht. Somnus steht hinter
dem Schlafenden, fast stets von der Höhle oder dem Felsen
bis zur Brust verdeckt (50. 5g. 61. 62. 64. 65). Bärtig und
meist mit aufgebundenem Haarschopf erscheint er auf 50.
58. 61. 62, jugendlich mit herabfallenden Locken auf 64.
Er trägt Adlerflügel auf 58, Schmetterlingsflügel auf 50. 5g;
Adlerflügel am Kopf und Schmetterlingsflügel an den Schul-
tern auf den Sarkophagen der dritten Gruppe 61. 62. 64. 65.
Er giesst mit der Rechten den Schlafsaft aus einem Horn
über Endymion aus und hält meist in der Linken einen
Zweig, der auf 50. 58. 65 deutlich als Mohnstengel, aller-
dings von ungewöhnlicher Dimension, auf 64 als Lorbeer
charakterisirt ist. Auf 61. 62 stützt er müde das Haupt in
die linke Hand, dort einschlummernd, hier bereits schlafend;
auf 58 scheint der starre Gesichtsausdruck gleichfalls Müdig-
keit andeuten zu sollen. Bekleidet ist er meist mit einem
langen gegürteten Aermelchiton (ärmellos auf 50). Eine
Sonderstellung nimmt in jeder Beziehung 53 ein, auf dem ein
berühmter statuarischer Typus des dahinwandelnden Somnus
so verwandt ist, dass der Schlafgott von hinten an Endy-
mion herantritt. Auf dem nicht minder singulären Sarko-
phag 55 fehlt Somnus ganz; ebenso auf 51, wo jedoch
eine ihm im Typus genau entsprechende Frauengestalt
mit Adlerflügeln eingesetzt ist, die Nox. Luna er-
scheint auf 50, einem älteren und auch sonst der ersten
Classe nahe stehenden Exemplar, wie auf 42, auf einen
Amor gestützt und in staunende Betrachtung ihres Ge-
liebten verloren. Sonst ist meist der Moment gewählt,
wo sie den Wagen verlässt, 51. 58. 61. 62. 64. 65. 67.
Auf den singulären Stücken 53. 55 hat sie ihn bereits ver-
lassen und schreitet hier hastigen Schrittes, dort behutsam
auf den Zehen auf Endymion zu. Auf 53 ist, wie später
häufig bei den Sarkophagen der dritten Classe, die Mond-
sichel hinter ihren Schultern angebracht, sonst regelmässig
über der Stirn, wie bei der ersten Classe. Aura erscheint in
demselben Typus wie bei der ersten Classe, also in ruhiger
Haltung vor dem ruhigen Gespann stehend, auf 50. 61. 62.
621. 64. 67b; lebhaft nach rechts bewegt vor den sich
bäumenden Rossen auf 51. 57. 58. 60. 65. 67 a. 71; neben
ihr ist auf 51. 65 ein hilfreicher Amor angebracht. Eine
Sonderstellung nehmen wieder 53. 55 ein. Auf 53 heben
die Rosse ungeduldig die Vorderhufe; Aura ist ungeflügelt
und nach links bewegt. Auf 55 steigt das Gespann hoch
empor, an Stelle von Aura ist Hesperus getreten. Unter
den meist in grösserer Anzahl auftretenden Amoren fehlt
der den Endymion mit der Fackel beleuchtende. Ziemlich
regelmässig tritt dafür der schwebend den Schlafenden ent-
schleiernde (50. 51. 58. 60. 61. 62. 64) ein, der uns schon
bei der ersten Classe auf 41. 46 begegnet ist. Auf 65, wo
Endymion nur die Chlamys trägt, ist er durch einen schrei-

tenden, der die Schulter des Schläfers berührt, ersetzt;
aur" 53- 55 &hlt er ganz. Ebenso regelmässig findet sich der
vor der Luna herschreitende Amor (58. 61. 62. 64. 65) in
mannichfachen Variationen; auf 53. 60 fliegt, auf 55 schwebt
er voraus; auf 51 ist sowohl der schreitende als der
fliegende Amor angebracht; nur auf 50 findet sich keine
entsprechende Figur. Zwei Amoren halten den Mantel der
Luna auf 50. 64. 65, ein einzelner rechts schwebend auf
51. 62, links schwebend auf 55. Der Amor im Wagen findet
sich fünfmal, die Luna stützend auf 50. 65, die Zügel haltend
auf 53, mit aufgestütztem Arm schlafend auf 64 (vgl. 42),
die Fackel der Luna anlehnend auf 55 (vgl. 3g). Der Amor
auf dem vorderen Pferd erscheint stehend und meist die
Zügel haltend auf 51. 53. 58. 6i.(?) 62. 64 (mit Vexillutn).
65, knieend auf 50 (vgl. 48), nur auf 55 fehlt er ganz. Die
für die dritte Classe typische Tellus unter dem Gespann
findet sich bereits hier auf 51. 58. 60. 65. 71. Die kleine Luna
auf dem Krebs ist dreimal bei der dritten Gruppe zu
constatiren 61. 64. 65.

Localgottheiten fehlen bei der ersten Gruppe ganz;
von der zweiten zeigt 55 den grossgebildeten Latmus
mit Füllhorn neben Endymion sitzend, 58 rechts über En-
dymion die kleiner gebildete Gruppe von Latmus und
einer Bergnymphe, die später bei der dritten Classe sehr
gewöhnlich wird, und links von Aura einen zweiten Berg-
gott. Die dritte Gruppe bringt regelmässig über Endymion
den kleingebildeten Latmus an (61. 62. 64. 65). Der sitzende
Hirt ist, mit Ausnahme von 53. 55. 64, überall angebracht,
nach rechts gewandt 50. 51. 57. 58. 60, nach links 61. 62,
auf 65 nach rechts gewandt, aber zur zweiten Scene gehörig.
Auf 58 steht hinter ihm eine Quellnymphe, wie öfter auf
den Sarkophagen der dritten Classe; auf 51 ist noch ein
zweiter Hirte eingesetzt.

Unter der weiterfahrenden Luna wirdbeider zweiten
Gruppe (55. 58. 60) und einmal auch bei der dritten (65)
Oceanus, sonst bei dieser stets Tellus angebracht (61. 62.
64. 71). Auf 58. 60. 61. 62. 64.65 fliegt ihr Hesperus voran.
Auf 64. 65. 71 wird ihr Gespann auch in dieser Scene von
Aura geleitet (vgl. 83).

Bei den älteren Stücken der beiden ersten Gruppen
sind auch noch die Eckamoren beibehalten (50. 53. 55),
in den beiden letzten Fällen jedoch nicht schlummernd,
sondern mit offenen Augen.

Auf den Schmalseiten finden sich bei 51. 53 Greife, bei
61 Hirten (vgl. 56c. 63a), bei 50 + 54 die wegfahrende
Luna, der wohl auf der andern Schmalseite Sol entsprochen
haben wird, vgl. 56b. Der Deckel ist bei keinem Exem-
plar dieser Classe erhalten.

Von den auf Tafel XV-—XVII mit abgebildeten Frag-
menten gehören 56 + 563 und 6g b sicher, 66 und 6g a
sehr wahrscheinlich zu Sarkophagen der dritten Classe und
hätten also zu diesen gestellt werden sollen. 70 kann ebenso
loading ...