Annales typographiques pour l'Allemagne — 3.1762 [VD18 90309960]

Seite: 190
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ata1761b/0194
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
190

A N N A L E S

/lls jemand anmerkte, kein Dichter
hätte je den König fo gut befangen,
und Jo fehr eine Penfion
verdienet.

Uneigennützig will ich FRIEDRICH S Lob
'vermeiden.
Es knien ein fl um feinen Thron
Viel lahm gefchofsne Helden :
0! denen 'geh Er Penfion.


Die Freunde nuserer Dichterinn, welche lieh
mit der Herausgabe ihrer Werke anitzt bcschäf-
tigen , haben Hofnung, ihr durch diesen Druck
eine lolche Summe zusammen zu bringen, wei-
che he in den Stand letzen könne , mit etwas
mehrerer Musse und mit mehrerem Anhand,
dein Ruse ihres Genies zu solgen. Und wenn es
wahr ist , dass ausserordentliche Fähigkeiten mit
einem vortressichen Caracktcr verbunden, alle-
zeit ihren ßesitzer dem Publico werth machen,
so hat kein Mensch jemahls mit mehrerem Rech-1
te einen Beystand erwarten können, als unserc
Karschinn.
Zu dem einen Theile dieses Public! hat man
das Zutrauen, dass es die edle Abhcht eines sol-
chen Vorhabens genug werde zu schätzen wis-
sen
loading ...