Annales typographiques pour l'Allemagne — 3.1762 [VD18 90309960]

Seite: 191
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ata1761b/0195
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
TYPOGRAPHIQUES. 191

£en, um auf die vollkormnenste Art daran Theil
zu nehmen, und (ich dem hier bestimmtcn Prev-
i'e mit Freuden zu unterwersen. Diele Persoh-
nen , welche die erste Cialle der Untersch’reiber
ausmachen, bezahlen einen neuen Friedrichs
d’Or, wogegen Sie die Karschischen Gedichte
aut feinem Schreib-Papicr, erhalten.
Andere deren einzige Ab licht seyn könnte
(ich ein lesenswürdiges und gutes Buch zu ver-
schasFen , werden zur zweyten Classe der Unter-
schreiber gerechnet, und für he ilt der Pseils
zwey Reiehsthaler in Sächsischen ein Drittel
Stücken für ein Exemplar auf gewöhnliches
Druck - Papier. Das Geld wird gleich erlegt,
und man erhält dagegen einen Schein, der
durch die Auslieserung des Werkes selbli, wie-
der eingelöset wird.
Die Persohnen, welche die Besorgung dieser
Sammlung über lieh genommen haben , und an
welche man lieh zu diesem Zweck wenden kann,
sind :
In Magdeburg, der Frau Gbrisr-Lieut. von
Reichmaun Hochwohlgcbohrn. Gnaden, und
Herr Bachmann.
Jn Berlin, die Frau Geheimde Räth. Buch-
holiz, Herr Profelsor Sulzer und Herr Linke.
Herr Graf Heinrich Ervfl, Reichs-Graf zu
Stolberg Wernigerode, und Herr Canonicus Gleim,
in Halberstadt.
Herr Cammer - Herr Freyherr von Spiegel zu
Pickelsheim im Bayreuth. ,

Herr
loading ...