Robert, Carl  ; Furtwängler, Adolf  
Programm zum Winckelmannsfeste der Archäologischen Gesellschaft zu Berlin (Band 50): Homerische Becher / Ueber ein Vorbild neu-attischer Refliefs / Eine argivische Bronze / Orpheus. Attische Vase aus Gela — Berlin, 1890

Seite: 154
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bwpr1890/0163
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
(1:6)

Orpheus

Attische Vase aus Gela

(Tafel II)
von

A. Furtwängler.

Das Bild auf unserer Tafel II ist einem grossen. 0,505 hohen, intakt erhaltenen
attischen Mischgefäss von der Form der sog. Amphora mit Stangenhenkeln oder „a colon-
nette" entlehnt. Die oben stehende Zeichnung stellt das ganze Gefäss von der Rückseite ge-
sehen dar1). Es ist dabei indess zu bemerken, dass das Ornament des Halses sich am Origi-
nale nur auf der Vorderseite findet, während auf der Rückseite der Hals einfach schwarz
gefirnisst ist. Um das Ornament auch zur Darstellung zu bringen, haben wir uns diese kleine
Veränderung erlaubt. Wir fügen ferner hinzu, dass das Bild der Vorderseite (Taf. II) von
denselben Ornamentstreifen umrahmt ist wie das der Rückseite. Die obere Grenze bildet

') Die Zeichnungen sind von Herrn van Geldern mit seiner bekannten Sorgfalt gefertigt.
Alle schwarz gefimissten Theäle sind in den Zeichnungen auch schwarz wiedergegeben. Es ist dieses
Verfahren das einzige das von rothfigurigen Vasen einen richtigen Begriff zu geben vermag. — Die
Vase ist Besitz des Antiquariums der tgl. Huseen zu Berlin.
loading ...