Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 19.1906-1907

Seite: 74
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1906_1907/0081
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
o

.1

D

D
«■
D
«■
D

D
.■

D



«■

D

«■

D





D

FARBEN-PHOTOGRAPHIE UND MALEREI.

Als Liebhaber der Künste hätten wir
£\ keinerlei Ursache uns mit der Farben-
Photographie zu befassen, wenn nicht in
letzter Zeit von verschiedenen Seiten der
Versuch gemacht würde, dem ahnungs-
losen Publikum einzureden: die Farben-
Photographie könne recht gut die Malerei
ersetzen; wenn nicht sogar eine staatliche
Kunst-Akademie es für angebracht ge-
halten hätte, ihren Schülern Farben-
Photographien als Malvorlagen anzubieten.
Nunmehr ist es unsere Pflicht, auf die
Ungeheuerlichkeit und Unkultur dieser
industriellen Ausnutzung einer noch in
den Kinderschuhen steckenden Technik

energisch hinzuweisen, die unerhörte Ober-
flächlichkeit einer angeblich in ästhetischen
Dingen kompetenten Stelle darzutun.

Es wird behauptet: die Farben-Photo-
graphie liefere ein objektives Farbenbild
der Natur, man könne mit ihr Bilder im
künstlerischen Sinne herstellen. Ich werde
beweisen, daß beide Behauptungen un-
haltbar sind. — Bereits die einfarbige
Photographie ist eine Umwertung der
Natur, der Raum wird auf die Fläche
projiziert. Dadurch entstehen Fehler, deren
Grösse am leichtesten bei einem Vergleich
mit stereoskopischen Aufnahmen deutlich
wird. Die photographische Linse zeichnet



a
o





*

a
■■

D



D




D


loading ...