Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 19.1906-1907

Seite: 97
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1906_1907/0103
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
DIE MÜNCHNER VEREINIGTEN WERKSTÄTTEN

AUF DER KUNSTGEWERBLICHEN AUSSTELLUNG IN DRESDEN.

Wieviel München für die beispiellos
rasche und kräftige Entwicklung
des modernen deutschen Kunstgewerbes be-
deutet, das wird erst eine spätere geschicht-
liche Betrachtung endgültig in seinem ganzen
Umfange klarstellen können. Jedenfalls kann
man heute schon sagen, daß zu Münchens
großer Bedeutung in dieser Hinsicht die
»Vereinigten Werkstätten für Kunst im
Handwerk« bei weitem das Meiste bei-
getragen haben. Das schnelle Erstarken und
Durchdringen dieses ganz auf modernen
kunstgewerblichen Prinzipien beruhenden In-
stituts kann als erstklassige Bürgschaft für
den nahe bevorstehenden endgültigen Sieg
der kunstgewerblichen Revolution betrachtet

1907. II. 1.

werden. Es sind in der Hauptsache drei
Künstler, auf deren schöpferische Tätigkeit
die Vereinigten Werkstätten beruhen: Bruno
Paul, Professor Bernhard Pankok und Prof.
Krüger, der Leiter des Unternehmens. Von
diesen dreien kann Bruno Paul zweifellos
als der erfolgreichste und fruchtbarste be-
zeichnet werden. Auf die Eigenart seines
Schaffens soll daher im folgenden etwas
näher eingegangen werden. Die beige-
gebenen Abbildungen sprechen für sich selbst
und stellen zugleich den Anteil, der den
beiden anderen genannten Künstlern gebührt,
ins Rechte. —

Bruno Paul ist moderner Mensch vom
Scheitel bis zur Sohle. Mit all dem, was

97
loading ...