Fliegende Blätter — 4.1846 (Nr. 73-96)

Seite: 161
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb4/0165
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile

G

Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst- __ Erscheinen wöchentlich. Subscriptionspreis für den Tir

andlungen, sowie von allen Postämtern Band von 24 Nummern 3 fl. 36 kr. R.W. od. ' ^ *

eit u ng sexped it io neu angenommen. 2Rthlr. Ei nz e lne Num me rn kosten 12 kr. oder 4 Sgr.

Die Leichenräuber.

Aus dem amerikanischen Leben von Fr. Gerstäcker.

Zeit dem Krieg mit den Seminolen (1818) hatten sich die Stämme
der nordamerikanischen Indianer ziemlich still und ruhig verhalten, und
die Regierung selbst vermied natürlich Jedes, was wieder zu Reibungen
und Streitigkeiten Anlaß geben konnte. Nichts desto weniger und trotz
tausend verschiedenen Freundschaftsversicherungen und geschlossenen Bünd-
nissen drängte sie die armen Kinder der Wildniß immer weiter und weiter
von den Gräbern ihrer Väter zurück, und nahm ihnen sogar, wenn ein
paar trunkene Häuptlinge vielleicht ihre Zustimmung gegeben, wieder

Strecken hinweg, in deren fortwährenden Besitz
sie frühere Präsidenten bestätigt hatten.

Da standen, dieser Willkühr müde, im April des
Jahres 1832 die Winnebagoes, die Füchse und Sax's
auf, und wollten unter ihrem tapferen Häuptling Black
Hawk — der schwarze Falke — ihr schönes,
am oberen Missiffippi gelegenes Besitzthum von den
frechen Eindringlingen reinigen. Wohlbewaffnet und
beritten richteten sie auch fürchterliche Verwüstungen
in den Grenzländern ihrer weißen Unterdrücker an;
sie umzingelten und vernichteten ganze Ansiedlungen,
mordeten und scalpirten jedes lebende Wesen und er-
füllten den ganzen Staat mit Furcht und Beben.

Die Regierung sah sich endlich gezwungen, ernst-
hafte Maßregeln zu ergreifen und Gewalt mit Ge-
walt zu vertreiben; denn die Indianer, von ihrem
leichten Sieg berauscht, drohten auch die Nachbarstaaten
mit ihren wilden Schaaren zu überfluthen. Die Ge-
neräle Atkinfon und Scott wurden deshalb mit der
Vertheidigung der Grenzen beauftragt. Unter des
Letzteren Truppen aber, die man in Buffalo an Bord
von Dampfbooten schaffte, um sie in der dringenden
Noth auch schnell dem Kriegsschauplatz zuführen zu
können, brach die Cholera aus — die übermäßige
Hitze und das Zusammendrängen so vieler Menschen
in einem kleinen Raum war die Ursache, entsetzliches
Elend aber die Folge dieser Krankheit. Viele starben.
Viele desertirten, und mußten dann, von Seuche und
Hunger gleich aufgerieben, in den Wäldern umkom-
men. General Alkinson dagegen traf durch forcirle
Märsche an der Mündung des oberen Iowa mit
Black Hawks Kriegern — es war am 2. August —


21
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Die Leichenräuber"
Künstler/Urheber: Muttenthaler, Anton 
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg 
Schlagwort: Wald <Motiv> 
Karikatur 
Satirische Zeitschrift 
Herstellungsort: München 
Kommentar:
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 4.1846, Nr. 93, S. 161
Aufnahme/Reproduktion
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter 
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg Die Nutzung dieses Werkes ist gemäß den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA erlaubt (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen).
Bild-ID HeidIcon: 100354
loading ...