Fliegende Blätter — 49.1868 (Nr. 1199-1224)

Seite: 193
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb49/0196
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
Bestellungen werden in allenBuch- und Kunst- vrrQi
~ ' Handlungen, sowie von allen Postämtern _M = M.m/SA»
und Zeitungsexpeditionen angenommen.__

Erscheinen wöchentlich ein Mal. Subscriptions-^, ...
preis für den Band von 26Nummern 3 fl. 54 h. j A'
od. 2 Nthlr. 5 Sgr. Einzelne Nummern 9 kr. od. 2'/, Sgr.

Eine Flasche

Ter Schach runzelte häufiger als sonst die Stirne;
häufiger als sonst zog er die Augenbrauen zusammen; mehr
als jemals rulschle er ungeduldig aus den seidenen Kisten
hin und her und die Tschibuk, die ihm sonst so gut schmeckte,
widerle ihn jetzt an. Warum aber runzelte der Schach häu-

Schiraswcin.

siger als sonst die Stirne? Warum zog er häufiger als sonst
die Augenbrauen zusammen? Warum rutschte er ungeduldig
auf den seidenen Kisten hin und her? Und warum endlich
widerte ihn seht die Tschibuk au, die ihm sonst so gut
schmeckte? — Der Schach dachte nach, und so oft de: Schach
nachdachte, was zu seinem Glücke nicht sehr oft geschah, mar
er übel gelaunt; denn das Nachdenken verursachte ihm hef- j
tige Kopfbeschwerden.

Er wurde indessen von dieser Anstrengung durch die
Ankunft des Moheyr el Memalek, zu deutsch: Finanzminister,
sogleich befreit.

Derselbe warf sich zu Boden, rutschte, die Stirne auf's
Estrich gedrückt, bis zu den Füßen des Schachs und begann:

„Gewaltiger Herrscher! Sonne der Erde, die mit der
Sonne des Himmels an Glanz wetteifert! Du hast mich
rufen lasten. Was begehrt der allermächtigste der Fürsten
von dem allerverworfenstcn seiner Knechte?"

„Mirza-Ali-Khan," begann der Schach, „ich habe in
meinem Privatschatz eine Million fünfhundertfünfundzwanzig-
tausend Tomans. Mir fehlen also vierhundertfünfundsiebzig-
tausend Tomans, um die runde Summe von zwei Millionen
voll zu machen. Diese fehlenden vierhundertfünfundsiebzig-
tausend Tomans rauben mir den Schlummer, benehmen mir
den Geschmack an Speis' und Trank und ersticken jede Lust
in meinem Herzen."

Ter Finanzminister, ein sehr geriebener Mann mit einem
höchst elastischen Gewissen, der das Volk bereits ausgesaugt
hatte und von demselben in diesem Augenblicke kein Geld
mehr erpressen konnte, der aber seinen Herrn genau kannte
und sehr wohl wußte, daß Niemand im Stande war, ihm
eine fixe Idee auszutreiben: Der Finanzminister, sag' ich,
sann einige Sekunden nach und sagte hierauf:

SS
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Eine Flasche Schiraswein"
Künstler/Urheber: Bechstein, Ludwig 
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg 
Schlagwort: Finanzminister 
Kissen 
Herrscher <Motiv> 
Habsucht 
Vorschlag 
Thron 
König <Motiv> 
Unterwürfigkeit 
Karikatur 
Kniefall 
Satirische Zeitschrift 
Krone <Motiv> 
Schlagwort Liste: Padischah <Motiv>
Perser <Motiv>
Herstellungsort: München 
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 49.1868, Nr. 1223, S. 193
Aufnahme/Reproduktion
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter 
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg Die Nutzung dieses Werkes ist gemäß den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA erlaubt (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen).
Bild-ID HeidIcon: 146713
loading ...