Fliegende Blätter — 5.1847 (Nr. 97-120)

Seite: 113
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb5/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
15 I Bestellungen werden I» allen Buch- und Kunst- _ _ _ _

_'„Handlungen, so wie von allen Postämtern und jM=* MMM,

Zeitungserpeditionen angenommen.

Erscheinen wöchentlich ein Mal. Subskriptions-
preis für den Band von 24 Nummern 3 fl. 38 kr._

R.-W. od. 2 Rthlr. Einzelne Nummern kosten 12 kr. R.-W. od. 3 ggr.

gewechselt; dann flüsterte der Landmann seiner schmucken Haus-
frau etwas leise und lächelnd in’8 Ohr, worauf diese die Kinder
zu fich rief, und fie durch Scherze und Spiele bei fich aufhielt.

Leicht läßt fich nun errathen, daß fich der gute Vater die-
ser blühenden und gesunden Kinder jetzt an die Schmückung
des Christbaumes machte, den bereits einer seiner Knechte im
nahen Walde gehauen und in einer Nebenfiube am Boden
sestgemacht hatte.

Ein vollkommenes Bild ländlichen Glückes gewährte das
Innere dieses Bauerngutes. Ueberall herrschte Ordnung und
Sauberkeit, und vom Baumeister *) bis zur letzten Stalldirne
zeigten die Gestchter der Dienstboten Zufriedenheit und ein
frohes Wohlbehagen. DaS Vieh in den Ställen glänzte blank
geputzt und lag widerkäuend auf weicher reinlicher Streu. Die
Raufen waren mit gesundem hinlänglichen Futter gefüllt, und
jedes Geschäft der hier Hausenden ging regelmäßig und för-
dernd ohne Zerstreuung und Lärm vor fich. „Der Bauer ist
heimgekommen. Habt Ihr die große Kiste gesehen, die er mil-
gebracht?' flüsterten fich die Knechte und Mägde zu; denn fie
wußten wohl, daß der menschenfreundliche Dienstherr auch an
fie gedacht habe. Ueberdies freuten fie fich auf die fetten
Nudeln und auf den Schweinsbraten, der ihnen während der
Feiertage aufgetischt werden sollte.

Ihre Erwartungen und Hoffnungen wurden auch nicht ge-
täuscht; denn den Christabend wie die Feiertage verbrachte man
in harmloser Fröhlichkeit. Besonders den Kindern bereiteten
die schönen niedlichen Spielsachen ein ungemeines Vergnügen.
Sie wußten ihr Entzücken auf keinerlei Weife so recht auszu-
drücken, und versprachen den ob ihrer Freude lächelnden Eltern, ;
daß fie stets recht fleißig und gottesfürchtig sein wollten, um |

*) Großknecht — Oberknecht.

Güterzertrümmerer.

(Fortsetzung.)

Eine Stunde darauf fuhr er heiter die Forstenrieder-Straße
entlang, dem heimatlichen Torfe zu, wo die Seinen gewiß sehn-
süchtig seiner Ankunft entgegen harrten. Gegen Mittag langte
er dort an, und bald stand der junge kräftige Familienvater
in der reinlich gescheuerten Wohnstube, in dem Kreise der
Seinen. Ein Knabe mit vier und ein Mädchen mit drei Jah-
ren hüpften ihm, laut aufschreiend, entgegen. Diesen folgte die j
junge schöne Mutter, einen blühenden Säugling an der Brust. !
Herzliche Grüße, treuherzige Fragen und Antworten wurden -

LS
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Güterzertrümmerer"
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg 
Schlagwort: Stube 
Karikatur 
Familie <Motiv> 
Satirische Zeitschrift 
Herstellungsort: München 
Kommentar:
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 5.1847, Nr. 111, S. 113
Aufnahme/Reproduktion
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter 
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg Die Nutzung dieses Werkes ist gemäß den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA erlaubt (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen).
Bild-ID HeidIcon: 100502
loading ...