Fliegende Blätter — 59.1873 (Nr. 1459-1484)

Seite: 137
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb59/0141
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile





Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst->« M Erscheinen wöchentl. ein Mal. Subscriptions-
' h a nd lun g en, sowie von allen P o stämt e rn und jM » UB« vreis für den Band von 26 Numm. 3 fl. 54 kr. ^ ^ '
Zeitnngsexpeditionen angenommen. ' od. 2 Rthlr. 5 Sgr. Einzelne Nummern 9 kr. od. 2^ Sgr.

Aus dem Tagebuch eines miocenen Anthropoiden.
Ein Beitrag zur Lehre von der Entstehung des Menschen.
(Beilage zur allgem. Zeitung 1873 Nr. 52 S. 783.)

fast vom Aste gefallen wäre. Der Mond kam voll im Osten
herauf. Wir saßen lang beisammen und genossen die paradie-
sische Stille des Abends. Meine Lala ist doch eine Perle!
Diese blanke Seele, dieses tiefe Gemüth! Von ihren Worten
klingt cs mir noch heute in der Erinnerung nach, wie Nach-
tigallenton !
* -i-
2

— „ Sonderbar! Seit ich liebe, komme ich nicht mehr dazu,
wie früher alle wichtigen Erlebnisse in diesen Blättern nufzu-
zeichncn. Ich will von nun an wieder fleißiger mein Tagebuch
fuhren. Das Leben ist doch schön! Angenehmere Existenz-
bedingungen, als die sind, in denen wir leben, wüßte ich mir
nicht zu denken.
-i- *
Als ich gestern Abend in nnserm Orangcnwüldchcn herum-
kletterte und mich mit dem Schwänze an einem Aste hängend
bon den Lüften hin und her schaukeln ließ, kam meine Lala
gesprungen und küßte mich. Ich war so erschrocken, daß ich

Meine Lala ist unwohl. Sie hat sich neulich Abends eine
Erkältung zngezogen. Eine Erkältung in unserem Klima! Seit
ich denke — haben wir 200/g L. im Schatten. Sollte» doch
Diejenigen Recht haben, welche behaupten, wir gehen kälteren
Tagen entgegen?!
-i- *
Mein Onkel schreibt, daß bei ihnen merkwürdige Ver-
i anderungen in der Temperatur vor sich gehen. Der grämliche
Alte knüpft daran allerlei Besorgnisse! Er schreibt, von den
Aepfeln, mit denen er uns sonst immer zum Geburtstage über-
raschte, sei beinahe kein Stück inehr zu bekommen. Es würde j
zu kühl und die Bäume, die sie trugen, kämen nicht mehr
fort. Das wäre sehr bedenklich! Weg die Sorgen! Meine
Lala ist wieder gesund und ringsum lacht die Welt. Immer-
grüne Bäume, saftige Früchte in Ucberfluß; miocenes Affenherz,
was willst dir noch mehr?!
* *
*
Lala hat sich entschlossen die neue Mode mitzumachen.
Sie reißt sich die Haare aus und sammelt sie zu einem künst-
lichen Chignon. Ich war anfänglich dagegen, aber man darf
die Geliebte nicht zwingen wollen, uns zu Liebe, einem Blödsinn
zu entsage». Wenn diese Mode allgemein wird, wie cs den

18
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Aus dem Tagebuch eines miocenen Anthropoiden. Ein Beitrag zur Lehre von der Entstehung des Menschen (Beilage zur allgem. Zeitung 1873 Nr. 52 S. 783)"
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg  i
Schlagwort: Karikatur  i
Satirische Zeitschrift  i
Herstellungsort: München  i
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 59.1873, Nr. 1476, S. 137
Aufnahme/Reproduktion
Urheber: Universitätsbibliothek Heidelberg  i
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter  i
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg
Bild-ID HeidIcon: 217128
loading ...