Fliegende Blätter — 73.1880 (Nr. 1823-1848)

Seite: 4
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb73/0008
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
4 Lieücs-Grund.

Mancher liebt, weil Liebchens Vater
Ein gar einflußreicher Mann,

Und er d'rum mit seiner Hilfe
Wohl Carriere machen kann.

Dieser, weil Sie als die schönste
Gilt von Allen in der Stadt —

Jener, weil das liebe Mädchen
Hunderttausend Thaler hat.

Fragst du mich, aus welchem Grunde
Ich dich liebe — spricht mein Mund:

„Sicherlich aus keinem andern.

Als aus tiefstem Herzensgrund."

v. Miris.

Gegensätze.

„Will der Malefizfratz, dieses Lausmädel, den — „Süßere
Traum" nicht spielen — wart', jetzt hol' ich aber gleich den
Stock!"

Post festum.

(Zwei Bekannte treffen sich kurz nach Pfingsten ans der Straße.)
„Ah! Sich' da! Guten Tag, Herr Commercienrath; —
wünsche vergnügte Feiertage gehabt zu haben."

Ein Versprechen.

Frau: „Aber, lieber Mann, jetzt hast Du mir doch versprochen, eine Halbe Bier zu trinken und das ist bereits
die vierte Maß!" — Mann: „Die Halbe kommt jetzt, liebe Frau! Kellnerin! nvch a' Halbe."
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Liebes-Grund" "Gegensätze" "Ein Versprechen"
Künstler/Urheber: Spitzer, Emanuel  i
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg  i
Schlagwort: Karikatur  i
Satirische Zeitschrift  i
Herstellungsort: München  i
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 73.1880, Nr. 1823, S. 4
Aufnahme/Reproduktion
Urheber: Universitätsbibliothek Heidelberg  i
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter  i
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg
Bild-ID HeidIcon: 217864
loading ...