Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Gerhard, Eduard
Auserlesene Griechische Vasenbilder, hauptsächlich Etruskischen Fundorts (Band 2): Heroenbilder — Berlin, 1843

Seite: 69
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gerhard1843bd2/0073
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
69

TAFEL CIV B— CVIll.

G E R Y 0 N E S.

Ei» erheblicher Kreis von Abenteuern des Herakles bleibt uns übrig:
derjenige welcher, an den historischen Anlafs düsterer Götterdienste ge-
knüpft (1), den symbolischen Inhalt derselben zu würdigem Abschlufs
zwölffacben herakleischen Siegesruhms darbot. ln allmählichem Fortschritt
zu der Nachtseite des Universums gelangt der auf Erden hinlänglich ge-
prüfte Held zu dem schauerlichen Gebiete des Todtenreichs wie zum seli-
gen Dunkel hesperischer Gärten 5 früher jedoch war am äufsersten Ende
der Westwelt eine letzte und furchtbarste Waffenthat seiner gewärtig,
der Kampf mit dem Riesen Geryones um des Sonnengotts Heerden in
Erytheia.

Im Zusammenhang herakleischer Abenteuer war diese That eine der
gröfsten und anerkanntesten unsres Helden (2). In der Zwölfzahl fehlt
sie kaum irgendwo (3), als Gedicht (4) und als bildlicher Gegenstand (5)
trat sie andremal selbstständig auf; aber auch aufserhalb Heraklee und
Geryonis läfst sich im Sagenkreis der Gigantomachieen (6), in Kleinasien (7)

(») Müller Dorier I, S. 418 ff.

Hesiod. Theog. 287. 981, Quint. Smyrn.
VI, 249 ff. Apollodor. II, 5, 10. Diodor. IV, 17.
Tzetz. Chil.II, 322. Hygin. Fab. 151. ZoegaBassir.
II, p. 79 ff- Creuzer Symb. II, 250. 434 f. De
Witte in den Nouvelles Annales II, p. 130 fl.

(s) Nur unter den zehn Thaten des Theseion
fehlt der Geryoneskampf.

(♦) Wenigstens wird die Geryonis des Stesi-
chorus einzeln citirt; dafs sie nebst Kerberos und
Kyknos als Buch einer Heraklee sicli denken läfst,
bemerkt gegen Müller (Dorier I, S. 422 ff. 474)

der neueste Herausgeber des Stesichorus (Fragm.
ed. Kleine p. 60).

(5) Ain Kasten des Kypselos: Paus. V, 19, 1.

(6) Apollodor 1, 6, 1: ovroq dt (^AXxvovtvq)

y.al tmq Hh'ov ßöaq ’EfJV&etaq qlictofv. Eine

Sage die, wenn sie aus Gigantomachieen stammt,
nicht älter zu sein braucht als die vom Herakles,
wie Heyne (pag. 30) wollte. Vgl. Müller Dor. I,
456, 2.

(7) In Iydischen Riesengebeinen, denen aucli
ein Thron beigesellt war, erkannte man die des
Geryones. Vgl. Creuzer Symb. IV, 295 f.
loading ...