Hugo Helbing <München> [Hrsg.]
Ölgemälde moderner Meister: Nachlässe Prof. Ludwig Willroider †, München, Kunstmaler Rudolf Epp †, München, und aus anderem Privatbesitz ; Auktion in München in der Galerie Helbing, Donnerstag den 2. April 1914 — München, 1914

Seite: 2
DOI Seite: Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/helbing1914_04_02/0004
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
O a'X 7) 23Zo

BEDINGUNGEN.

Die Versteigerung geschieht gegen sofortige Barzahlung in deutscher Reichs-
währung und erfolgt unter der fachmännischen Leitung des Unterzeichneten durch einen
von diesem beauftragten Auktionator; die Ersteher haben auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld
von zehn Prozent zu entrichten. Sollte durch erfolgtes Doppelgebot eine Meinungsver-
schiedenheit entstehen, so wird die betreffende Nummer sofort nochmals ausgeboten.

Das geringste Gebot bis zu Mk. 100.— ist Mk. 1.—, von Mk. 100.— an Mk. 5.—.

Der Unterzeichnete behält sich das Recht vor, Nummern vereinigen oder trennen, sowie
die Reihenfolge der Nummern nicht genau einhalten zu lassen.

Da durch die Ausstellung Gelegenheit geboten ist, sich von der Eigenschaft und dem
Zustande der einzelnen Gegenstände zu überzeugen, so können Reklamationen nach erfolgtem
Zuschlage in keinerlei Weise berücksichtigt werden. Die im Katalog enthaltenen Angaben
und Beschreibungen der zum Verkauf gestellten Gegenstände werden nicht gewährleistet.

Für die Authentizität der Meister, unter deren Namen die Arbeiten im Kataloge
aufgeführt sind, wird, soweit bei den Meisternamen durch Zusätze ein Zweifel über die
Authentizität nicht angedeutet ist, in der Weise volle Garantie geleistet, daß gegen
Nachweis der Unechtheit innerhalb dreier Monate nach Beendigung der Auktion die Rück-
erstattung des Stricherlöses ohne Zinsen erfolgt.

Die Ansteigerer haben ihre Ankäufe nach jeder Vakation zu übernehmen und den
Steigerungspreis hiefür inkl. des Aufgeldes an die Firma Hugo Helbing zu leisten, widrigen-
falls sich der Versteigerer das Recht vorbehält, die angesteigerten, nicht in Empfang ge-
nommenen Gegenstände auf Kosten und Gefahr des Ansteigerers wieder zu verkaufen.

Für die Aufbewahrung verkaufter Nummern kann in keiner Weise eine Garantie über-
nommen werden. Eventueller Transport der erstandenen Objekte hat ausschliesslich auf
Kosten und Gefahr des Käufers zu erfolgen und die unterzeichnete Firma übernimmt
keinerlei Haftung für eventuelle Verluste oder Beschädigungen.

Die Sammlung wird Montag, den 30., Dienstag, den 31. März sowie Mittwoch,
den 1. April vormittags von 10—1 Uhr und nachmittags von 2—5 Uhr, zur

Besichtigung in der Galerie Helbing, Wagmüllerstrasse 15

ausgestellt; es ist nur den mit Katalogen oder Einladungskarten versehenen Personen die
Besichtigung der Sammlung gestattet, wie dies auch bezüglich der Teilnahme an der
Auktion der Fall ist.

Bei der Besichtigung wird bestmöglichste Vorsicht empfohlen, da jeder Besucher
einen von ihm angerichteten Schaden zu ersetzen hat.

Aufträge werden von den bekannten Buch-, Kunst- und Antiquitäten-Handlungen
des In- und Auslandes übernommen, sowie durch den Unterzeichneten, der auch jede die
Versteigerung betreffende Auskunft gerne erteilt.

HUGO HELBING

Kunsthandlung und Kunstantiquariat

Liebigstrasse 21 MÜNCHEN Wagmüllerstr. 15
Telefon Nr. 1822 und 836.
loading ...