Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Hollstein & Puppel <Berlin>   [Hrsg.]
Eine berühmte im 15. Jahrhundert zusammengestellte Sammlung von Einblattholzschnitten des XV. Jahrhunderts dabei 41 Unica: Sammlung Freiherr von G. entstanden um das Jahr 1700 ; wertvolle Kupferstiche alter Meister des 15. bis 18. Jahrhunderts dabei umfangreiche Werke von Rembrandt, Dürer, Schongauer, Meckenem ; ein fast vollständiges Werk von Lucas van Leyden ... ; Versteigerung, 7. und 8. Nov. 1930 durch Hollstein & Puppel (Katalog Nr. 44) — Berlin, 1930

Seite: 2
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hollstein_puppel1930_11_07/0005
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Versteigerungs-Bedingungen

Die Blätter werden ohne Ausnahme in Reichsmark gegen Barzahlung versteigert. 4,20 Reichs-
mark = 1 Dollar U.S.A. Zahlung nur in wertbeständigen Zahlungsmitteln. Auslandszahlungen
erbitten wir in Scheck auf Berlin. Für andere Zahlungen belasten wir für die durch Einziehung oder
Umwechslung entstehenden Spesen oder Kursdifferenzen. Auf den Zuschlagspreis ist ein Aufgeld
von 15% zu entrichten.

Gesteigert wird bis 100 Reichsmark um mindestens 1 Reichsmark, über 100 Reichsmark
um mindestens 5 Reichsmark. Wenn zwei oder mehrere Personen zu gleicher Zeit dasselbe Gebot
abgeben und die Aufforderung zur Abgabe eines höheren Gebotes erfolglos bleibt, so entscheidet
das Los. (Verf. vom 10. Juli 1902.)

Kann eine Meinungsverschiedenheit zwischen den Beteiligten nicht sofort erledigt werden,
so wird die fragliche Nummer nochmals ausgeboten.

Wir behalten uns das Recht vor, Nummern zu vereinigen oder außer der Reihe ausrufen
zu lassen.

Die Auktionsobjekte werden in dem Zustande verkauft, in dem sie sich befinden. Die Blätter
sind durchweg, wo nichts Gegenteiliges angegeben ist, von guter Erhaltung. Durch die öffentliche
Ausstellung ist jedermann Gelegenheit geboten, sich selbst von dem Zustande der zur Versteigerung
gelangenden Blätter sowie von der Richtigkeit der Katalogangaben zu überzeugen. Auswärtigen,
uns bekannten Kunden senden wir die Blätter auf Wunsch vor der Versteigerung zur Ansicht.
Wegen Ansichtssendung bitten wir die Interessenten, sich sogleich nach Empfang des Kataloges
an uns zu wenden. Wir sind auch bereit, über jede Nummer sachgemäße Auskunft zu erteilen.
Reklamationen können daher nach erfolgtem Zuschlage keine Berücksichtigung finden.

Lieferung erfolgt nur gegen Voreinsendung des Betrages oder per Nachnahme. Spätere
Zahlung nur nach schriftlicher Vereinbarung. Anwesende Käufer müssen ausnahmslos am Abend
des letzten Auktionstages in Reichsmark zahlen.

Versand erfolgt in jedem Falle auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.

Erfüllungsort: Berlin-Charlottenburg.

Das Eigentum geht erst mit der vollen Zahlung des Kaufpreises, die Gefahr bereits mit dem
Zuschlag auf den Käufer über.

Anfragen über Auktionsresultate beantworten wir nur unseren Auftraggebern.

Besichtigung:

Mittwoch, den 5. November 1930 1 fln Q 6 Uhr
Donnerstag, den 6. November 1930 J
sowie auch vorher, soweit die Blätter nicht zur Ansicht verschickt sind.

Aufträge

übernehmen die bekannten Buch- und Kunsthandlungen sowie die Unterzeichneten selbst.

HOLLSTEIN 'S) PUPPEL

Kunstantiquariat

Berlin W 15, Kurfürstendamm 2201

Postscheckkonto: Berlin Nr.84451 / Bankkonto: Commerz-u.Privatbank, Berlin W 50, Tauentzien-
straße 18a / Fernsprecher: Bismarck 1105 / Telegr.-Adr.: Altgraphik Berlin
loading ...